Hohe Flexibilität und Bedienkomfort

TTDMA

01.08.2011 Zur Partikelcharakterisierung eignet sich besonders die Technik der Dynamisch Mechanischen Thermoanalyse. Als Beispiel hierfür gilt die TT DMA. Das Instrument bietet dem Anwender in Qualitätssicherung als auch in F&E eine hohe Flexibilität und Bedienkomfort in der Dynamisch Mechanischen Analyse.

Der Messkopf ermöglicht, dass das System in jeder Lage eingesetzt und mit anderen analytischen Instrumenten wie zum Beispiel FTIR, UV, optischen Geräten oder Röntgengeräten simultan betrieben werden kann. Es können sowohl pulverförmige Proben, Gele, Klebstoffe als auch Messungen in Flüssigkeiten effizient durchgeführt werden. Deren extrem großer Temperaturbereich von -190 °C bis 600 °C erlaubt die Messung von Glasumwandlungen und Relaxationseffekten beispielsweise von Elastomeren im absoluten Tieftemperaturbereich. Nur 1 l LN2 ist erforderlich, um die DMA auf -100 °C von einer Charge sechsmal abzukühlen. Jeder Kühlkreislauf dauert weniger als 3 min.

 

infoDIRECT 1105PF315

 

 

 

Loader-Icon