Open-SCS Working Group

Uhlmann arbeitet mit an Track & Trace-Standards

27.02.2017 Seit Februar 2017 ist Uhlmann Pac-Systeme Mitglied der Open-SCS Working Group. In der internationalen Arbeitsgruppe sollen Kommunikationsstandards für unterschiedliche Serialisierungs- und Aggregationsanwendungen enstehen.

Anzeige
Print

Die Open-SCS Working Group besteht aus 18 Systemhersteller und Pharmaunternehmen, die zusammen mit der OPC-Foundation Kommunikationsstandards entwickeln wollen. (Bild: Uhlmann)

Open-SCS steht dabei für Open Serialization Communication Standard. Die Mitglieder erarbeiten gemeinsam einheitliche Schnittstellen, sodass ein einfacher Datenaustausch zwischen den verschiedenen Levels möglich ist – beispielsweise zwischen Level 2 (Komponenten) und Level 3 (Line Control) oder zwischen Level 3 und Level 4 (Site Management). „Bisher nutzt jeder Anbieter seinen eigenen Kommunikationsstandard. Pharmazeuten arbeiten oftmals auf den verschiedenen Levels mit unterschiedlichen Dienstleistern zusammen. Die Schnittstellen müssen daher immer individuell angepasst werden. Standardisierte Schnittstellen werden unseren Kunden das Leben wesentlich leichter machen. Dazu wollen wir beitragen“, erklärt Kathrin Günther, Team Leader Sales Support Software & Automation bei Uhlmann. Zudem habe Uhlmann ein großes Interesse daran, immer auf dem neuesten Stand zu sein und den künftigen Standard mitzugestalten. „Durch die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe sind wir nicht nur am Puls der Zeit, sondern auch Taktgeber für die Zukunft“, so Günther weiter.

Die Open-SCS Working Group wurde 2014 von der OPC Foundation ins Leben gerufen, einem Zusammenschluss von über 450 Unternehmen, die gemeinsam Standards für die Automatisierung in der Industrie festlegen. Zur Open-SCS Arbeitsgruppe gehören neben Uhlmann namhafte Pharmaunternehmen und Systemlieferanten wie Abbott, F. Hoffmann-La Roche, Pfizer oder SAP.

Anzeige
Loader-Icon