Die Interpack, weltgrößte Messe für Verpackungstechnik, wird auf Ende Februar 2021 verschoben. Bild: Messe Düsseldorf

Die Interpack, weltgrößte Messe für Verpackungstechnik, wird auf Ende Februar 2021 verschoben. Bild: Messe Düsseldorf

| von Armin Scheuermann

Damit folgt die Messe Düsseldorf der Empfehlung des Krisenstabs der Bundesregierung, bei der Risikobewertung von Großveranstaltungen die Prinzipien des Robert Koch-Instituts zu berücksichtigen. Aufgrund dieser Empfehlung und der zuletzt deutlich gestiegenen Zahl von Infizierten mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) auch in Europa hat der Veranstalter der interpack die Lage neu bewertet.

Landesregierung untersagt Großveranstaltungen

Hinzu kommt die Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Düsseldorf vom 11. März 2020, in der Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 gleichzeitig anwesenden Teilnehmern generell untersagt werden. Um der Verantwortung der Messe Düsseldorf zur Gefahrenabwehr gerecht zu werden, musste die Messe Düsseldorf in erster Linie das bei Großveranstaltungen erhöhte Infektionsrisiko minimieren. Maßnahmen zur Minderung des Übertragungsrisikos bei Großveranstaltungen, die das Robert Koch-Institut eindeutig festgelegt hat – beispielsweise eine Belüftung des Veranstaltungsortes, die dem Infektionsrisiko angemessen ist, der Ausschluss von Personen aus Risikogruppen sowie die flächendeckende Einrichtung von Eingangsscreenings, waren praktisch nicht umsetzbar. Auch vergleichbare Maßnahmen waren und sind in Anbetracht der unvorhersehbaren rasanten Entwicklung und der Größenordnungen der verschiedenen Veranstaltungen von bis zu 60.000 Teilnehmern unzumutbar.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.