Markt

Verein Lebensmittelwirtschaft gründet wissenschaftlichen Beirat

07.11.2013 Der Verein „Die Lebensmittelwirtschaft“, Berlin, hat einen wissenschaftlichen Beirat konstituiert. Künftig werden 12 international renommierte Wissenschaftler den Verein dabei unterstützen, Debatten rund um das Thema Lebensmittel auf ein breites wissenschaftliches Fundament zu stellen.

Anzeige
Verein Lebensmittelwirtschaft gründet wissenschaftlichen Beirat

Nach den Worten des Geschäftsführer des Vereins, Stephan Becker-Sonnenschein, soll der neue Beirat die öffentliche Diskussion zum Thema Lebensmittel versachlichen und die Kommunikation guter Sachargumente fördern (Bild: Lebensmittelwirtschaft)

Der Beirat wird Herausforderungen formulieren und Perspektiven zu technologischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Diskussionen erarbeiten. Die Experten stehen bei Bedarf auch den Medien als Ansprechpartner zur Verfügung. Der unabhängig arbeitende Beiratskreis hat Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Hartung von der Stiftung tierärztliche Hochschule Hannover zu seinem Sprecher gewählt.

Gerhard Berssenbrügge, Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstands des Vereins, kommentierte: „Zu Beginn dieses Jahres hat Die Lebensmittelwirtschaft ihre Arbeit aufgenommen. Erzeuger, Lebensmittelhandwerk, Lebensmittelhersteller und Lebensmittelhandel sind angetreten, um zur Wertschätzung und zum Vertrauen der Verbraucher in Lebensmittel und in die Menschen in der Lebensmittelindustrie beizutragen. Von heute an wird Die Lebensmittelwirtschaft durch einen Wissenschaftlichen Beirat von zwölf namhaften Mitgliedern unterstützt, die den Verein unabhängig beraten und mit ihrer Expertise stärken werden.“

Der Geschäftsführer des Vereins, Stephan Becker-Sonnenschein, verweist auf die Vorteile der Beiratsarbeit für die Verbraucher: „Verbraucherinnen und Verbraucher brauchen Informationen, um Lebensmitteln zu vertrauen und sie wertzuschätzen. Unsere Beiratsmitglieder eint der Wunsch, die öffentliche Diskussion zum Thema Lebensmittel zu versachlichen und die Kommunikation guter Sachargumente zu fördern. Informationen müssen auf gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Diese Erkenntnisse wollen wir den Medien zur Verfügung stellen und so die gesellschaftliche Debatte um wichtige Aspekte ergänzen.“

Die 12 Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats
Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Hartung, Vorsitzender, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Prof. Dr. Stefan Töpfl, stellvertretender Vorsitzender, Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik; Dipl.-Ing. Paul Andrei, BAV Institut Hygiene und Qualitätssicherung; Dr. Mark Bücking, Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und angewandte Oekologie IME-AE; PD Dr. Thomas Ellrott, Institut für Ernährungspsychologie an der Universitätsmedizin Göttingen; Prof. Dr. Gunther Hirschfelder, Universität Regensburg, Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur; Prof. Dr. Steffen Hoy, Justus-Liebig-Universität Gießen, Lehrstuhl für Tierhaltung und Haltungsbiologie; Prof. Dr. Hans-Jörg Jacobsen, Leibniz Universität Hannover, Institut für Pflanzengenetik; Prof. Michael Kleinert, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Dept. Life Sciences und Facility Management; Prof. Dr. Achim Spiller, Universität Göttingen, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung, Marketing für Agrarprodukte und Lebensmittel; Prof. Dr. Justus Wesseler, Technische Universität München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Lehrstuhl für Agrar-und Ernährungswirtschaft; Prof. Peter Wippermann, Wippermann Trendforschung UG, Hamburg.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon