Versuch macht klug

Wasserstoffperoxid-Dekontaminationskonzepte im Praxistest

Anzeige

Zwei erfolgreiche Varianten

5_Oberflaechenschaeden_Blase2

Oberflächenschäden an beständigen Beschichtungen. Die Ursache: Kondensation und Adsorption. (Bild: Ortner Reinraumtechnik)

Aus den vorangegangenen Überlegungen und Erfahrungen ergeben sich zuallererst zwei mögliche Desinfektionskonzepte, die jedoch abhängig vom Entwurf des Vorplaners sind. In Variante 1 erfolgt die Einbringung des H2O2über ein Düsensystem, das Absaugen findet vor der hochdichten Klappe im Abluftnetz bei gleichzeitig geschlossenem Zuluftnetz statt, während der Generator einen Unterdruck hält. Die Undichtigkeit wird mit entsprechend hoher Konzentration ins Abluftnetz abgeführt. Bei Variante 2 wird die Luft über die Zuluftauslässe eingebracht und bei relativ hoher Luftmenge des Generators in Bodennähe abgesaugt. Die Unterdruckhaltung ist identisch mit Variante 1. Beide Varianten stellen eine gleichmäßige Konzen-tration im Raum her, bei hohem Desinfektionserfolg und niedriger Materialbeanspruchung.

Um die Kosten zu senken und die Technologie für die breite Masse erschwinglich zu machen, sind flexiblere H2O2-Generatoren mit niedrigem Wartungsaufwand nötig. Beginnend mit der Gaserwärmung, dem Gasabbau über Katalysatoren, nachfolgende Hepa-Filter, H2O2-Reservoir-Überwachung, bis hin zur Dosiergenauigkeit, High- und Low-Konzentration, Messungen sowie zur Steuerung und Regelung all dieser Systeme stehen die Designingenieure vor großen Herausforderungen. Ein möglicher Ansatz ist die Katalysatortechnik, die aufgrund der Schüttdichte oder der Katalysatorbauart zurzeit noch sehr hohe Differenzdruck-Widerstände verursacht und nicht partikelfrei einsetzbar ist. Neue Techniken ermöglichen jedoch bereits Generatoren mit sehr hohen Gasstromleistungen von 300 bis 600 m³/h und mit partikelfreien Metallschaum-Katalysatoren mit einer H2O2-Zersetzungsleistung < 0,5 ppm, die damit auch ohne Hepa-Filter auskommen.

Heftausgabe: Mai 2019
Seite:
Anzeige

Über den Autor

Dr. Ing. Udo Weber, Lab ConCert; Josef Ortner, Ortner Reinraumtechnik
Loader-Icon