Kernstück der neuen Dizzer-Produktlinie von Inge Watertechnologies bildet die Multibore-Membran. Ihre Optimierung führte zu einer um fast ein Drittel höheren Permeabilität bei gleichbleibend hoher Viren- und bakterien-Rückhaltung. Der Querschnitt der Multibore-Membran zeigt sieben rund Kapillaren. Die Wanddicke an der Außenseite kann unabhängig von der Stegbreite zwischen den Kapillaren gesteuert werden. Dadurch ist es möglich, bei unveränderter Außenwanddicke und gleichem Kapillardurchmesser (0,9 mm) den Außendurchmesser von 4,3 auf 4,0 mm zu verringern. So kann die Membranfläche von 50 auf 60 m2 gesteigert werden. Dabei haben die Membrane in den Modulen kaum Berührung. Dies ist wichtig für den Betriebsdruck – je weniger Kontaktpunkte es zwischen den Membranen gibt, desto geringer ist der Druckverlust.


Ultrafiltration, Membran

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?