"Fokussierter und schlagkräftiger"

GEA stellt seinen Milch-Anlagenbau um

22.08.2018 Anlagenbauer GEA verstärkt sein Geschäft im Anlagenbau für die Milchindustrie. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen die Leitung seines Geschäftsbereichs Dairy & Food neu aufgestellt, „um Kunden aus der milchverarbeitenden Industrie künftig noch fokussierter und schlagkräftiger betreuen zu können.“

Anzeige
Annette Wille, Head of Solutions Sales Dairy & Food, und Heinz-Jürgen Kroner, Head of APC Liquid Dairy, leiten den Bereich Anlagenbau für die Milchindustrie bei GEA.

Annette Wille, Head of Solutions Sales Dairy & Food, und Heinz-Jürgen Kroner, Head of APC Liquid Dairy, leiten den Bereich Anlagenbau für die Milchindustrie bei GEA.

Das Vertriebsteam des GEA-Geschäftsbereichs Dairy & Food für die Region Deutschland leitet seit Anfang des Jahres Annette Wille. Die mittlerweile zehn Mitarbeiter fungieren als Hauptansprechpartner für Kunden, wenn es um ganze Verarbeitungslinien geht. Unterstützt wird das Vertriebsteam von den Experten des Application Center Dairy, in dem Engineering, Expertenwissen und Technologieentwicklung sowie Projektmanagement gebündelt werden. Heinz-Jürgen Kroner, Head of APC Liquid Dairy – Schwerpunkt Vertriebssupport und Angebotsmanagement, wird die Leitung künftig verstärken.

Die neue personelle Stärke soll sicherstellen, dass Kunden stets durch das für die jeweilige Anwendung bestmöglich qualifizierte Expertenteam betreut werden und aus dem gesamten Portfolio im Segment Milchverarbeitung schöpfen können. Der Vertrieb einzelner Komponenten für die Milchwirtschaft, wie Separatoren, Homogenisatoren, Ventile und Pumpen, bleibt unverändert mit den bekannten Ansprechpartnern bestehen. „Ob es dabei um die Verarbeitung von Rohmilch oder die Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Milch und Milchprodukten wie Butter, Eiscreme, Joghurt und Käse, Säuglingsnahrung, Milchpulver und Molke sowie Derivaten geht – GEA bietet das Engineering, das Projektmanagement, die Anlageninstallation, die Inbetriebnahme und den After-Sales-Service aus einer Hand“, erklärt Wille.

Wachsende Nachfrage, besondere Anforderungen

Kroner fügt hinzu: „In unserem zentralen Application Knowledge Center bündeln wir unser weltweit gesammeltes Wissen. Die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach größtmöglicher Vielfalt im Supermarktregal ist eine Herausforderung für unsere Kunden überall auf dem Globus. Dies stellt ganz besondere Anforderungen an die Produktionslinien unserer Kunden. Trends wie aktuell zum Beispiel Pasta-Filata-Käse und Milchmischgetränke spielen in unseren Kompetenzzentren natürlich auch eine große Rolle. Insgesamt verleiht uns die neue Aufstellung eine enorme Innovationskraft. Aktuell laufen in unserem Technologiezentrum in Ahaus alleine 80 Innovationsprojekte. Parallel unterstützen wir unseren Kunden bei der Erstellung von Produkt- und Produktionskonzepten.“

Die Milchverarbeitung gehört wie die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zum Kerngeschäft von GEA. Neben einer stärkeren Kundenorientierung stehen Exzellenz in der Projektumsetzung sowie Technologie- und Kostenführerschaft im Fokus. Insbesondere im Engineering und Projektmanagement möchte GEA im Dairy-Segment weiter wachsen. Offene Stellenangebote sind unter gea.com zu finden.

Anzeige
Loader-Icon