Pharmazeutische Auftragsherstellung – Qualität mit Tradition

Lomapharm

16.01.2020 Advertorial:

Sterilabfllung

Moderne aseptische Abfüllung von Produkten für Augen, Ohren und Nase (Bild: Lomapharm)

Willkommen im Weserbergland, willkommen bei der Lomapharm – willkommen bei Ihren Spezialisten für pharmazeutische Auftragsherstellung aus Tradition und Leidenschaft!
Im Jahre 1878 wurde der Grundstein für das heutige pharmazeutische Unternehmen Lomapharm gelegt: Alexander Heimbürger aus Münster war ein angesehener Zauberkünstler, dessen intelligente, freche und variantenreiche Vorführkunst ihm internationalen Ruhm einbrachte. Gesundheitlich angeschlagen, brachte der Zauberer 1878 das Wund- und Abführmittel „H.Bürgers Digestiv-Salz“ auf den Markt, das bald bis in höchste Fürstenhäuser und Kaiserhöfe Einzug hielt. Das Digestiv-Salz verkaufte sich so gut, dass die Herstellung auch nach dem Tod Heimbürgers im Jahr 1909 von seinen Erben weitergeführt wurde.

1926 übernahm Rudolf Lohmann die Geschäfte und weitete sie durch den Zukauf und Herstellung weiterer Rezepturen sowie den Anschluss einer pharmazeutischen Großhandlung aus. Anfang der 1950er Jahre firmierte er das Unternehmen in „Lomapharm – Rudolf Lohmann GmbH KG“ um. Das „H. Bürgers Digestiv-Salz“ war noch bis Mitte der 1960er Jahre im Portfolio der Lomapharm.

Lomapharm_Fassade

Lomapharm, das pharmazeutische Traditionsunternehmen am Standort Emmerthal (Bild: Lomapharm)

Im Jahr 2013 wurde die Lomapharm von den Gesellschaftern der Lohmann Familie an die DUBAG, München, verkauft. Unter der Industrieholding DUBAG entwickelte sich die Lomapharm in den folgenden Jahren weiter sehr positiv.

Im Jahr 2018 wurde der japanische Weltkonzern „DAICEL“ auf Lomapharm aufmerksam. Das Unternehmen, das mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigt und ca. 3.9 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, hat u.a. verschiedene Hilfsstoffe im Programm, die insbesondere für die Herstellung von speziellen Darreichungsformen wie „ODT“ (orale dispersible Tabletten) eingesetzt werden. Die langjährige Erfahrung von Lomapharm in der Herstellung von Arzneimitteln passte gut zum Unternehmen und Lomapharm wurde im Oktober 2018 Teil der „DAICEL GROUP“ und firmiert heute als „Lomapharm GmbH“.

Lomapharm_Serialisierung

Serialisierungseinrichtungen „state-of-the-art“ zur Umsetzung der EU Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU verschreibungspflichtiger Arzneimittel (Bild: Lomapharm)

Ein Ruf verpflichtet

Tätigkeitsschwerpunkt bei der Lomapharm ist die Auftragsherstellung überwiegend von Arzneimitteln, aber weiterhin auch Medizinprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln. Heute stehen nationale und internationale pharmazeutische Unternehmen auf der Kundenliste des 10 km südlich von Hameln in Emmerthal ansässigen Betriebs.

Als führender Arbeitgeber der Region schafft Lomapharm durch gezielte bereits getätigte Investitionen einerseits eine attraktive Angebotslandschaft und andererseits Arbeitsplatzsicherheit für zurzeit 170 Mitarbeitern. Weitere Pläne zur Erweiterung des Herstellungsangebotes sowie Erhöhung der Kapazitäten stehen kurz vor der Umsetzung.

Feste und flüssige Darreichungsformen

Neben der Herstellung verschiedener Arten von Tabletten und Filmtabletten werden die für die Patienten die sehr eleganten und gut einzunehmenden Dragees in 26 Dragierkesseln produziert. Mit einer Jahresmenge von insgesamt 2,4 Mrd Stück sind die festen Formen bei Lomapharm eine gut etablierte Technologie. Als Ausgangsmaterial werden Mischungen für die Direkttablettierung oder Granulate mittels Kompaktierung oder Nassgranulierung bereitgestellt und auf computergesteuerten Tablettenpressen weiterverarbeitet. Für das Coating stehen Filmcoater mit einem Fassungsvermögen von bis zu 550 kg und Dragierkessel zur Verfügung, die je bis zu 130 kg fassen.

Außerdem ist Lomapharm im Bereich der Liquidaherstellung bestens ausgerüstet und stellt von klassischen Lösungen bis hin zu anspruchsvollen Suspensionen her – je nach Produkt auch unter schützender Stickstoffatmosphäre. Abgefüllt wird auf modernen und flexiblen Fülllinien, die eine große Anzahl an Flaschen (Kunststoff oder Glas, 10ml bis 500ml) und Dosierungs- oder Verschlußmöglichkeiten wie Tropfer, Ausgießer, Pumpsprayaufsätze oder kindergesicherte Verschlüsse zulassen.

Dragierkessel

Klassische Dragierung in 26 Dragierkesseln mit Fassungsvermögen bis zu 130 kg (Bild: Lomapharm)

Serialisierung

Die EU Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU sieht vor, dass Arzneimittel ab dem 9. Februar 2019 herstellerseitig mit mehreren Sicherheitsmerkmalen versehen sein müssen. Die EU-Richtlinie zur Serialisierung von Medikamenten soll eine lückenlose Echtheitsprüfung garantieren und das Auftreten gefälschter Medikamente auf dem Markt effektiv eindämmen. Lomapharm hat hier hohe Investitionen selbst getätigt, um den regulatorischen Anforderungen technisch zu entsprechen. Das Aufbringen von Codes und deren Verifizierung, die Anbindung an die Systeme zum Datenaustausch sowie das Verschließen von Faltschachteln mit Siegeletiketten ist möglich.

Sterilproduktion

Im Rahmen zukunftsweisender Investitionen wurde bereits 2012 eine neue Linie von Marchesini für die Abfüllung aseptisch hergestellter Augen-, Nasen- und Ohrentropfen sowie Nasensprays installiert. Mit hoher Leistungsfähigkeit liefert diese moderne Abfülllinie ein Maximum an Flexibilität und Individualität für die Produktion auch größerer Chargen. Es werden sowohl konservierte als auch nicht konservierte Produkte hergestellt. Es können bis zu 110 Flaschen mit Füllmengen zwischen 5 ml und 20 ml pro Minute abgefüllt werden und das Aufbringen diverser Pumpsprayvarianten sowie die Verarbeitung einer Auswahl an Flaschenformaten ist möglich.

Konfektionierung

Technologien zur Endverpackung der Produkte sind Linien zur Verblisterung von festen Formen, Füllung von Arzneimitteldosen aus Kunststoff, Konfektionierung in PET-Trinkröhrchen, Glas-oder Kunststoffflaschen aus aseptischer Herstellung und die klassische Verarbeitung von konservierten oralen Flüssigkeiten.

Alle notwendigen pharmazeutischen Optionen wie Beipackzetteleingabe und Code-Lesekontrollen sind komplett integriert.

Endkonfektionierung und Etikettierung erfolgen online und computerüberwacht. Das Aufbringen von Standardetiketten bis hin zu Leporello-Etiketten ist möglich.

Komplettservice aus einer Hand

Als Auftragshersteller versteht sich die Lomapharm als leistungsstarker, anpassungsfähiger Partner, der bei kurzen Reaktionszeiten robuste Prozesse abbildet und seinen Kunden je nach Bedarf die komplette Range an Arbeitsschritten der Produktion von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln abnimmt – bekannt auch als „One-Stop-Shop“. Von der Prüfung bzw. Beschaffung der Rohstoffe über die galenische Entwicklung und Stabilitätsprüfung nach ICH-Richtlinien bis hin zur Herstellung fester und flüssiger Darreichungsformen, der Endkonfektionierung und der Unterstützung bei Zulassungen wissen Sie Ihre Produkte bei Lomapharm in den besten Händen.

Mit der Kompetenz der Gegenwart und Investitionen in die Zukunft ist die Lomapharm ein zuverlässiger Partner für jede Form der pharmazeutischen Auftragsbearbeitung. Sie möchten mehr über unser Leistungsspektrum erfahren? Oder Sie haben bereits ein konkretes Projekt? Wir stehen Ihnen gerne telefonisch oder persönlich zur Verfügung.

 

Firmenprofil

Lomapharm GmbH

Unser Leistungsspektrum richtet sich nach Ihren individuellen Anforderungen:
Herstellung fester und flüssiger Arzneiformen

  • Entwicklung
  • Analytik
  • Konfektionierung
  • Zulassungsunterstützung

Unser Produktionsportfolio umfasst:
Feste Arzneiformen

  • Mischungen
  • Granulierungen
  • Tablettierungen
  • Dragierungen und Befilmungen

Flüssige orale oder topische Arzneiformen

  • Lösungen
  • Sirupe
  • Suspensionen

Flüssige sterile Arzneiformen

  • Aseptisch produzierte Augen-/ Ohrentropfen sowie Nasensprays

Konfektionierung

  • Pulver und Granulate
  • Tabletten
  • Dragees
  • Liquida
  • Endkonfektionierung

 

Lomapharm GmbH
Langes Feld 5
31860 Emmerthal
Ulrich Wollstädt
Tel.: +49 5155-2791 370
Fax: +49 5155-2791 219
E-Mail: u.wollstaedt@lomapharm.de
www.lomapharm.de

 

 

Heftausgabe: Kompendium "Produzieren im Kundenauftrag" 2020
Loader-Icon