Analytik Jena eröffnet Kompetenzzentrum in Moskau
Zur Eröffnung des Kompetenzzentrums wird das symbolische rote Band durchschnitten. Rechts im Bild: Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena (Bild: Analytik Jena)

Zur Eröffnung des Kompetenzzentrums wird das symbolische rote Band durchschnitten. Rechts im Bild: Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena (Bild: Analytik Jena)

Das Kompetenzzentrum hat im Hauptgebäude des Zelinsky-Institutes für Organische Chemie der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau seine Heimat gefunden. Es beherbergt sowohl ein Forschungslabor als auch einen Seminar- und Trainingsbereich mit Analysentechnik von Analytik Jena. Der Gerätebauer stellt analytische und bioanalytische Systeme für industrielle und wissenschaftliche Anwendungen her, unter anderem Atomabsorptionsspektrometer und Thermocycler.

Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Wissenschaftlern wird sowohl neue physikalisch-chemische Forschungen als auch Geräteentwicklungen auf den Gebieten der analytischen Chemie und der instrumentellen Analytik befördern. So können beispielsweise für neu entwickelte Verfahren praktische Anwendungen unmittelbar an den Geräten getestet werden. Darüber hinaus sind Schulungen und Produktvorführungen für Studenten und Chemiker sowie Anwender und Interessenten der Analytik Jena-Instrumente wie auch Workshops geplant.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?