Siemens liefert Komplettlösung für die Getränkeindustrie
| von Fabian Liebl
Mit dem Omniflo-SBR-System lassen sich Chemischer und Biochemischer Sauerstoffbedarf senken. Bild: Siemens

Mit dem Omniflo-SBR-System lassen sich Chemischer und Biochemischer Sauerstoffbedarf senken. Bild: Siemens

Das Aufbereitungssystem für das Prozesswasser des malaysischen Erfrischungsgetränkewerks verfügt über eine Durchflussrate von 150 m3/h. Anwendung findet dabei das S3-Verfahren (S3: Sanitize, Start, Stop) von Siemens, gekoppelt mit einem modularen Umkehrosmose-System. Die Wasseraufbereitung lässt sich herunterfahren, wenn sie nicht benötigt wird, was sowohl den Energie- und Wasserbedarf als auch die Abwassermenge reduziert. Zudem verlängert die S3-Technologie die Lebensdauer der Membranen und senkt dadurch die Betriebskosten: Verglichen mit einem herkömmlichen System, wird das Werk pro Jahr schätzungsweise 20 % einsparen. Ein Omniflo-SBR-System (SBR: Sequencing Batch Reactor) zur biologischen Aufbereitung bildet das Herzstück der Abwasseraufbereitung. Ziel ist es, den Chemischen und Biochemischen Sauerstoffbedarf (CSB bzw. BSB) zu senken.

Um künftigen, strengeren Bestimmungen für die Abwassereinleitung in Malaysia zu entsprechen, ist es möglich, einen zusätzlichen Prozessschritt zur Nährstoffentfernung in das SBR-System einzubinden. Das modulare System wurde so ausgelegt, dass die biologische Aufbereitungsleistung gegebenenfalls erhöht werden kann. In Betrieb gehen sollen die neuen Anlagen im November 2010.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.