Wenn der Druck steigt

Membran-Überströmventil für hygienische und aseptische Anwendungen

21.02.2018 Das Membran-Überströmventil von M&S entlastet hygienische und aseptische Rohrleitungen bei einem unzulässigen Druckanstieg.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • FDA-konforme Werkstoffe
  • Nennweiten DN25 bis 80
  • Ansprechdrücke 0,2 bis 10 bar

Das Ventilgehäuse des Membran-Überströmventils ist strömungsoptimiert und lässt sich vollständig entleeren und reinigen. Verfügbar sind die Nennweiten DN 25 bis 80. Die produktberührten Komponenten bestehen aus dem Werkstoff 1.4404, wobei die inneren Oberflächen eine Rauigkeit von ≤0,8 µm aufweisen. Die Außenoberfläche ist gebürstet. Der Hersteller liefert die Dichtungselemente – Membran und O-Ring – wahlweise in den Werkstoffen EPDM, Silikon (VMQ) oder Fluorkautschuk. Diese entsprechen den Anforderungen der amerikanischen Lebensmittelbehörde FDA.

Gehäusekonstruktion und Membranabdichtung verhindern eine Kontamination von außen. Eine CIP-Reinigung des Ventilsitzes ist möglich. Ein induktiver Näherungsinitiator kann die Öffnung des Ventils überwachen und an die Steuerung zurückmelden. Die Ventile sind für Ansprechdrücke von 0,2 bis 10,0 bar erhältlich. Das Ventil kann auch bei viskosen Produkten eingesetzt werden. Eine Kontrollbohrung hinter der Membrane führt Leckagen ab, die der Anwender damit sofort erkennen kann.

Anuga Foodtec 2018, Halle 10.2, Stand B060 C069

1804pf910

MS Armaturen Membran Ueberstromventil Anuga Foodtec2018

Die produktberührten Komponenten des Membran-Überströmventils bestehen aus dem Werkstoff 1.4404, wobei die inneren Oberflächen eine Rauigkeit von ≤0,8 µm aufweisen. Bild: M&S

 

Anzeige
Loader-Icon