Kosmetik natürlich verpackt

Verpackungskonzept für Naturkosmetik-Startup

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

26.06.2017 Ein paar Tropfen ätherisches Öl, ein wenig Milchpulver und Bio-Sheabutter – in einer knappen halben Stunde sind mehrere Badetörtchen zubereitet. Individuelle Produkte liegen genauso ungebrochen im Trend wie natürliche, hochwertige Körperpflege.

Anzeige

Entscheider-Facts für Kosmetik-Verpacker

  • Bei individueller Do-it-yourself-Kosmetik gelten hohe Ansprüche auch an die Verpackung, wie im Falle eines Start-up-Kosmetik-Labels mit Fokus auf Nachhaltigkeit.
  • In Zusammenarbeit zwischen Start-up-Unternehmen sowie Kartonlieferant, Verpackungs- und Etikettenherstellern und Designagentur entstand ein passendes Verpackungskonzept für die Produktlinie.
  • Das erarbeitete Konzept setzt auf hochwertige Materialien aus nachhaltiger und klimaneutraler Produktion, die sich auch zur Zweitverwertung eignen.
rlc-Pharma+Food_Coscoon-Kit

Für die DIY-Sets des Kosmetik-Startups Coscoon entwickelte die RLC Packaging Group ein edles und nachhaltiges Verpackungskonzept. (Bild: RLC)

Immer mehr Konsumenten, zumeist weiblich und jung, rühren sich ihre Beauty-und Pflegeprodukte selbst. Sie suchen nach Natürlichkeit und möchten Kontrolle darüber, was in ihrer Kosmetik enthalten ist. Dabei vermeiden sie insbesondere Konservierungsstoffe. Genauso wichtig ist dieser anspruchsvollen Verbrauchergruppe die Nachhaltigkeit des Gesamtprodukts inklusive der Verpackung.

Mit der Idee von Do-It-Yourself Kosmetik in Bio-Qualität traf das 2016 gegründete Berliner Beauty-Label Coscoon darum einen Nerv. Das Angebot des Start-ups mit einem Online-Versand für DIY-Bio-Kosmetik und einem Showroom in Berlin richtet sich vor allem an umweltbewusste und kosmetikbegeisterte Frauen, die bereit sind, in Bio-Qualität und Wertigkeit zu investieren.

Entsprechend hoch sind die Anforderungen an das Verpackungskonzept für die DIY-Kosmetik: Es passt nur zu dem Produktkonzept, wenn es ebenso konsequent die Prinzipien der Nachhaltigkeit beachtet. Gleichzeitig soll die Verpackung einen Vorgeschmack auf den Inhalt bieten, die Lust zum Selbstrühren wecken und die einzelnen Zutaten hygienisch einwandfrei schützen.

Mittelstand trifft Start-up

„Unsere Produkte sind sehr hochwertig und komplex – wir arbeiten nur mit Rohstoffen und Zutaten von bester Qualität und benötigen daher eine Verpackungslösung, die das widerspiegelt“, erklärt Sonja Steberl, die das Start-up im Jahr 2016 zusammen mit Aino Simon gegründet hat. „Eine Verpackung mit Wiedererkennungswert, die eingängig genug ist, dass der Kunde sofort sieht, was er kauft: Edle, natürliche Körperpflege zum Selbstanrühren. Anfangs haben wir die Verpackung für jedes einzelne DIY-Set einzeln zusammengesetzt. Dadurch passte die Verpackung noch nicht richtig zum Inhalt. Die Kits wirkten beispielsweise nicht so edel, wie wir uns das gewünscht haben.“

Sich an einen entsprechenden Dienstleister zu wenden, der ein stimmiges Verpackungskonzept entwickelt, ist für frisch gegründete Startups in der Regel keine Option. Daher war es ein glücklicher Zufall, dass die beiden Jungunternehmerinnen im Juni 2016 auf der Messe Cosmetic Business in München mit Mitarbeitern der RLC Packaging Group ins Gespräch kamen. „Die ungewöhnliche und bis ins Detail durchdachte Produktidee von Coscoon hat uns überzeugt“, erinnert sich Stephan Bestehorn, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. „Da haben wir die Möglichkeit gesehen, unsere Unterstützung anzubieten. Als ganzheitlicher Systemanbieter verfügen wir über eine sehr umfangreiche Beratungskompetenz, um ein optimales Verpackungskonzept zu entwickeln. Für die Umsetzung konnten wir zudem noch weitere Partner aus der Branche gewinnen.“

Heftausgabe: Juni 2017
Seite:
Anzeige

Über den Autor

Julia Baade, Corporate Communication Manager, RLC Packaging Group
Loader-Icon