Standort-Erweiterung

Vetter baut Sekundärverpackung weiter aus

25.10.2018 Pharmaverpackungs-Spezialist Vetter erweitert seine Kapazitäten für Sekundärverpackungen und setzt dabei auf modulare Produktion und moderne Analytik.

Anzeige
Sekundärverpackungslinie von Vetter am Standort Ravensburg Süd (Bild: Vetter)

Sekundärverpackungslinie von Vetter am Standort Ravensburg Süd (Bild: Vetter)

Die Nachfrage nach technisch anspruchsvollen Verpackungslösungen, wie Pens, Autoinjektoren und Safety-Devices steigt stetig, da sie die Selbstmedikation vieler Anwender erleichtert. So profitieren z.B. Diabetespatienten von der einfachen Handhabung und exakten Dosierung bei der Applikation. Hersteller Vetter zählt die Fertigung dieser anwenderfreundlichen und sicheren, aber auch komplexen Verpackungen, zu seinen Kernkompetenzen. Am Standort Ravensburg verpackt das Unternehmen verschiedene Spritzen, Karpulen und Vials mit zum Teil hoch-komplexen Anforderungen. Neben der bereits bestehenden Fläche von rund 6000 m2 entstehen bis 2020 in einem neuen Gebäude zusätzliche 2900 m2. Dies ermöglicht dem Verpackungshersteller auch weiterhin eine flexible Planung der Sekundärverpackung.

Das Unternehmen ist in der Lage, die unterschiedlichen Anforderungen, die Behörden, Kunden und Patienten an ein Produkt haben, zu vereinbaren. „Durch den modularen Einsatz manueller, sowie semi- und vollautomatischer Maschinen sind wir in der Lage, von kleinen klinischen bis hin zu großen kommerziellen Mengen individuell zu verpacken und reagieren damit flexibel auf sich verändernde Kundenstrukturen und -bedürfnisse“, sagt Bernd Stauß, Senior Vice President Produktion und Technik. Die Erweiterung beinhaltet auch Investitionen in moderne Prüf- und Analyseverfahren. Neben den standardmäßigen Release- und Stabilitätsprüfungen z.B. von Spritzen mit Nadelschutz bietet der Pharmadienstleister seinen Kunden ab März 2019 noch umfangreichere Tests für Autoinjektoren an. Ein Team spezialisierter Ingenieure arbeitete an der Entwicklung einer Prüfmaschine mit, die unter anderem Anwendungssimulationen und digitale Dokumentation an Autoinjektoren ermöglicht. Aufgrund der weiterhin steigenden Nachfrage will Vetter auch in Zukunft sein Angebot für Komplettlösungen weiter ausbauen und mit anwenderfreundlichen Lösungen zu Patientensicherheit sowie Komfort und Compliance beitragen.

Anzeige
Loader-Icon