Zwei Anwendungen in einem

ZSK Food Extruder in Hybridausführung

30.03.2020 Den ZSK Food Extruder von Coperion gibt es jetzt in einer Hybridausführung. Damit lassen sich auf der gleichen Anlage sowohl texturierte Pflanzenproteine (TVP) als auch High Moisture Meat Analogues (HMMA) produzieren.

Entscheider-Facts

  • für TVP und HMMA
  • schnelle Umrüstung
  • keine Elektro-Fachkraft nötig
coperion 2003pf004 Set Up_HMMA TVP_DE_RGB

Bild: Coperion

Obwohl bei beiden Anwendungen ein gleichläufiger Doppelschnecken-Extruder zum Einsatz kommt, weicht die Konfiguration der Systeme zu einem gewissen Grad voneinander ab. Während bei der Herstellung von TVP beispielsweise die zentrische Food-Granulierung (ZGF) an das Verfahrensteil anschließt, kommt bei HMMA eine spezielle Kühldüse zum Einsatz. Da HMMA-Erzeugnisse einen Feuchtigkeitsgehalt von 50-70 % aufweisen, wird die Masse mittels der Kühldüse zunächst heruntergekühlt und dann in eine laminare Strömung gezwungen. Dabei entstehen fleischähnliche Fasern, sodass das Produkt zum Beispiel zu Burgerpatties weiterverarbeitet werden kann.

Mit einer neu entwickelten Adapterlösung lässt sich der Austrag des Food-Extruders nun in kurzer Zeit von einer ZGF auf eine Kühldüse umstellen. Diese Umrüstung gelingt ohne Unterstützung einer Elektro-Fachkraft direkt durch das Bedienpersonal der Anlage. Hierbei wird die ZGF geöffnet und zur Seite geschwenkt. Durch das Lösen weniger Schrauben lässt sich daraufhin die Düsenplatte öffnen, um die Düse durch den Adapter zu tauschen und die Kühldüse anzuschließen. Nach demselben Prinzip erfolgt auch die Umstellung in die andere Richtung.

Interpack 2021, Halle 4 – D29

Website des Herstellers.

 

Loader-Icon