Müllentsorgung erleichtert

Abfallschleuse

18.02.2015 Damit sensible Produktionsbereiche nicht nur optisch sauberer bleiben, hat Mohn eine Abfallschleuse aus Edelstahl entwickelt. Diese wird in die Wand zwischen Rein- und Unreinbereichen eingebaut und hält damit den Abfall aus dem Hygienebereich.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • aus Edelstahl
  • Transportverkehr reduziert
  • Sichtfenster aus Kunststoff
Abfallschleuse

Der Abfallbehälter befindet sich hinter einer verschließbaren Tür oder Klappe, um einen Luftzug zwischen den unterschiedlichen Hygienebereichen zu vermeiden (Bild: Mohn)

Das regelmäßige Entleeren herkömmlicher Abfallbehälter entfällt und so auch die Bewegungen des Reinigungspersonals innerhalb der Hygienebereiche. Der interne Transportverkehr in den Hygienebereichen wird reduziert, da Abfallsammelbehälter nicht mehr zur Ausleerung gefahren werden müssen. Zum Einbau wird der Schacht der Abfallschleuse samt Pendelklappe durch einen Wandausschnitt aus dem Unreinbereich geschoben, im Reinbereich mit einem Rahmen verschraubt und mit Abschlussblech sauber verblendet. Nun kann das Personal den Abfall durch die Pendelklappe in den Abfallbehälter werfen. Auf der unreinen Seite befindet sich ein Sichtfenster aus Kunststoff in der Edelstahl-Konstruktion, damit der Füllstand problemlos überwacht werden kann.

Abfallschleuse 1502pf904

Anzeige
Loader-Icon