Zwei sehen mehr als eine

Blisterprüfsystem Polyphem

14.02.2011 Zwei Kameras statt einer gewährleisten in der neuen Version des Farbkamerasystems Polyphem von Laetus eine höhere Genauigkeit in der Blisterkontrolle. So werden jetzt auf Tabletten mit 5 mm Durchmesser Verunreinigungen bereits ab 0,1 mm erkannt.

Anzeige

So stellt sich für den Nutzer die Konstellation der beiden Kamerabilder beim Einlernen dar. Geprüft werden sollen zwei Blisterbahnen (Bild: Laetus)

Die maßgebliche Steigerung der Erkennungsleistung wird durch zwei nebeneinander angebrachte Farbkameras erreicht, die den gleichen Prüfbereich abdecken wie zuvor eine einzige Kamera. Jede der beiden 5-Megapixel-Kameras nimmt eine Hälfte des Prüfbereichs auf. Diese Aufnahmen werden dann zu einem Bild zusammengefügt, so dass sich die horizontale Auflösung der Gesamtaufnahme verdoppelt. Zusätzlicher positiver Effekt ist, dass Objekte am Rand des Inspektionsbereichs weniger verzerrt dargestellt werden, da sich ihr Abstandswinkel zur Kamera verringert. Weitere Fehlerquellen bei der Verifizierung werden durch die Verwendung von Flächen- statt von Zeilenkameras ausgeschlossen.

Loader-Icon