Markt

Bosch steigt bei Klenzaids ein

11.06.2015 Bosch Packaging Technology und Klenzaids Contamination Controls sind ab sofort als Gemeinschaftsunternehmen tätig. Die zuständigen Kartellbehörden haben zugestimmt, dass Bosch 49 Prozent der Klenzaids-Anteile erwirbt.

Anzeige
Bild für Post 91610

Von dem Gemeinschaftsunternehmen sollen vor allem indische Kunde profitieren (Bild: Bosch)

Das indische Unternehmen mit Hauptsitz in Mumbai ist inhabergeführt und stellt Prozess-, Verpackungs- und Reinraumtechnik für die Pharmaindustrie her. Beide Partner möchten mit dem Schritt ihre internationale Position stärken, vor allem bei flüssigen Pharmazeutika und Verpackungsmaschinen für Reinraumbedingungen. Beide Produktmarken, Bosch und Klenzaids, haben weiter Bestand.

Breiter gefächertes Angebot
Durch das Gemeinschaftsunternehmen entstehen laut Bosch vor allem für indische Kunden Vorteile. Insbesondere dem steigenden Kundenbedürfnis nach kompletten Linien aus einer Hand kommen beide Unternehmen ab sofort noch besser nach: Klenzaids bringt seine Kompetenzen in der Reinraum- und Prozesstechnik sowie bei Peripherieanlagen ein, Bosch seine Stärken bei innovativer Abfülltechnik. Klenzaids liefert an Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor neben Anlagen, Systemen und Zubehör auch sogenannte Turnkey-Lösungen. Hierbei handelt es sich um Gebäude und Anlagen, mit denen Kunden sofort nach Fertig- oder Aufstellung ihr jeweiliges Produkt verarbeiten und verpacken können. Hierzu zählen auch Labore für den Einsatz im Bereich der Biosicherheit mit höchster Schutzklasse.

Strategische Ergänzung
Bosch Packaging Technology ist in Indien bereits mit einem Standort in Verna (Bundesstaat Goa) vertreten. Am Standort in Verna entwickelt, baut und vermarktet das Unternehmen seit 2012 vertikale und horizontale Schlauchbeutelmaschinen für die Verpackung von Nahrungsmitteln sowie Füll- und Verschließmaschinen für flüssige Pharmaprodukte.

Hier finden Sie die vollständige Originalmeldung.

 

Anzeige
Loader-Icon