Hohe Reinigungsqualität und Prozesseffizienz

CIP-Anlage

08.11.2014 Die spezielle Ausführung einer Anlage für CIP (Cleaning in Place) von Bosch Packaging Technology dient der Reinigung und Abwasserinaktivierung von verschiedenen Prozessanlagen zur Herstellung von Humanimpfstoffen. Die Anlage lässt sie sich leicht transportieren, schnell aufbauen und einfach handhaben.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • leicht transportieren
  • schneller Aufbau
  • einfache Handhabung
Pochtech2016 Halle 3 - 107
    CIP-Anlage

    Als Satellitenanlage ist das CIP-System für eine abwechselnde Reinigung verschiedenster Prozessanlagen sowie für die Reinigung von Rohr- oder Ringleitungen ausgelegt (Bild: Bosch Packaging Technologie)

    Die Entwicklung von Humanimpfstoffen erfolgt nacheinander in den Prozessschritten Ansatz, Aufreinigung und Formulierung. In der ersten Phase werden Eier mit virushaltigem Material zur gezielten Vermehrung der Viren im Labor beimpft. Der aus den Eiern hergestellte Ansatz wird dann in mehreren Teilschritten durch Filtration und Zugabe von Pufferlösungen aufgereinigt, um die Viren zu separieren. In diesem Zusammenhang kommt die CIP-Anlage zum Einsatz, indem sie das für die Aufreinigung notwendige pharmazeutische Equipment – von der Ernteanlage über verschiedenste Filtrations- und Separationsanlagen bis hin zum Prozessbehälter mit fertigem Wirkstoffkonzentrat – reinigt und gleichzeitig die anfallenden Abwasser thermisch inaktiviert.

    CIP-Anlage 1602pf910

    CIP-Anlage 1602pf803

    Anzeige
    Loader-Icon