Markt

GEA auf Einkaufstour: Convenience Food Systems und Bock Kältemaschinen

21.12.2010 Die GEA-Gruppe erweitert ihr Portfolio: Im Bereich der Nahrungsmittelprozesstechnik übernimmt der Anlagenbauer den Lebensmittel-Prozesstechnik-Spezialisten Convenience Food Systems (CFS). Außerdem übernimmt der Bochumer Konzern die Bock Kältemaschinen GmbH, einen führenden Hersteller von offenen undhalbhermetischen Hubkolbenkompressoren für stationäre und transportbezogene Kühlanwendungen.

Anzeige

CFS mit insgesamt über 2000 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Bakel, NL, und erwartet in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von rund EUR 400 Mio. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden und wird voraussichtlich im Laufe des ersten Halbjahrs 2011 abgeschlossen sein.

„Die Akquisition folgt unserer erklärten Wachstumsstrategie, die Aktivitäten der GEA Group in der Lebensmittelverarbeitung in der Breite auszubauen. Mit diesem Schritt richten wir unser Portfolio stärker auf die weniger zyklischen Nahrungsmittelmärkte aus. Dabei können wir vom hohen Wert der Marke GEA profitieren, indem wir unseren Kunden zunehmend gesamte Prozessketten aus einer Hand anbieten“, erklärte Jürg Oleas, Vorstandvorsitzender der GEA Group. „GEA sieht mittelfristig das Potenzial, gemeinsam mit dem heutigen CFS Management deutliche Ergebnissteigerungen bei CFS und Synergien mit bestehenden GEA Geschäften zu erzielen“, so Niels Graugaard, Mitglied des Vorstands und COO der GEA.

„Das Marktsegment tierische Proteine gehört zu den am schnellsten wachsenden in der gesamten Nahrungsmittelindustrie. Im Verbund der GEA Gruppe können wir uns den Zugang zu neuen Märkten erschließen. GEA bietet ideale Wachstumsbedingungen für ein innovatives und auf Qualität bedachtes Unternehmen wie CFS“, so Brian McCluskie, CEO von CFS. Der Kaufpreis basiert auf einem Unternehmenswert von rund EUR 435 Mio., Verkäufer sind Kapitalfonds, die von AEA Investors LP verwaltet werden.

Der Kältemaschinen-Hersteller Bock erzielt im Jahr 2010 mit rund 340 Mitarbeitern voraussichtlich einen Jahresumsatz von fast EUR 70 Mio. „Bock passt in strategischer Hinsicht sehr gut zu GEA Refrigeration Technologies“, bemerkte Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Gruppe. „Bock verschafft uns unmittelbar Marktzugang zu weiteren Kühlanwendungen und ergänzt auch unsere Technologiebasis für umweltfreundliche Lösungsangebote mit natürlichen Kältemitteln, die klar im Markttrend liegen.“

 

Anzeige
Loader-Icon