Markt

GEA: Umsatz und Ergebnis 2013 auf neuem Rekordstand

07.02.2014 Der Maschinen- und Anlagenbauer GEA, Düsseldorf, hat im Geschäftsjahr 2013 einen Auftragseingang einschließlich der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche von 6,093 Mrd. Euro erzielt, während sich der entsprechende Umsatz auf 5,772 rd. Mio. Euro erhöhte. Alle genannten Zahlen sind dabei vorläufig.

Anzeige
GEA: Umsatz und Ergebnis 2013 auf neuem Rekordstand

Nach den Worten von Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group, will das Unternehmen seine „Position als ein führender Systemanbieter in der Nahrungsmittelindustrie systematisch ausbauen“ (Bild: GEA)

Bezogen auf die fortgeführten Geschäftsbereiche entspricht das einer organischen Steigerung von 6,8 % beim Auftragseingang und 6,5 % beim Umsatz. Das um Währungskurseinflüsse bereinigte operative Ebitda einschließlich der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche wurde auf 701,5 Mio. Euro erhöht. Alle angestrebten Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr wurden erreicht beziehungsweise übertroffen. Auf Basis der positiven Geschäftsentwicklung hat das Unternehmen auch ihre Nettoverschuldung einschließlich der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche im Jahr 2013 um 45 % auf 178,6 Mio. Euro gesenkt.

„Im Geschäftsjahr 2013 konnten wir erneut unsere Stärke unter Beweis stellen. Trotz der verhaltenen konjunkturellen Entwicklung in einigen Endmärkten haben wir unsere Prognoseziele erreicht und ein respektables Konzernergebnis erzielt. Die fortgeführten Geschäftsbereiche sind solide weiter gewachsen. Mit der weiteren Fokussierung auf die Nahrungsmittelindustrie sichern wir nachhaltig unser profitables Wachstum und unsere Wertsteigerung. Diese Märkte sind robuster gegenüber Konjunkturzyklen und profitieren von langfristigen globalen Megatrends“, erklärte Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group.

Das Unternehmen hatte im Juni 2013 entschieden, das Segment Heat Exchangers zu veräußern und zählt es seitdem nicht mehr zum Kerngeschäft. Das bisherige Segment Heat Exchangers wird mit Ende des abgelaufenen Geschäftsjahrs als nicht fortgeführter Geschäftsbereich ausgewiesen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2014 geht das Unternehmen von einer weiteren positiven Geschäftsentwicklung und einer guten konjunkturellen Entwicklung auf allen wesentlichen Absatzmärkten aus. Unter der Voraussetzung, dass es zu keiner unerwarteten Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums kommt, auf Basis konstanter Wechselkurse zum Jahr 2013 und ohne Berücksichtigung von Akquisitionseinflüssen sowie Einmaleffekten strebt der Konzern für 2014 ein moderates Umsatzwachstum und ein operatives Ebitda zwischen 550 und 590 Mio. Euro, nach 530 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2013 an.

„Wir werden im laufenden Jahr unsere Marktstellung in Schlüsselmärkten weiter verbessern und unsere Position als ein führender Systemanbieter in der Nahrungsmittelindustrie systematisch ausbauen“, erläuterte Oleas.

Alle Zahlen des Geschäftsjahres 2013 sind vorläufig und daher noch nicht testiert. Die Jahresabschlüsse des GEA Group Konzerns und der GEA Group Aktiengesellschaft werden nach Aufstellung durch den Vorstand Anfang März durch den Aufsichtsrat gebilligt. Der testierte Geschäftsbericht wird am 7. März 2014 auf der Internetseite der GEA Group veröffentlicht.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon