Markt

Halstrup-Walcher erweitert die Geschäftsführung

23.11.2012 Das Familienunternehmen Halstrup-Walcher aus Kirchzarten bei Freiburg hat im Oktober 2012 seine Geschäftsführung um die Funktionen Vertrieb und Marketing erweitert. Der Hersteller von Differenzdruck-Messgeräten beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter.

Anzeige

Die erweiterte Geschäftsführung von Halstrup-Walcher (v.l.n.r.): Christian Sura, Jürgen Walcher, Jens Amberg, Dietmar Jobst (Bild: Halstrup-Walcher)

Der Hauptgeschäftsführer des Messtechnik-Herstellers, Jürgen Walcher, ergänzt dadurch sein Führungsteam um Christian Sura, zuständig für Vertrieb, und Jens Amberg, zuständig für Marketing, Forschung und Entwicklung. Damit stellt das Unternehmen die Weichen für weiteres internationales Wachstum. Außerdem werden mit dieser Personalentscheidung die strukturellen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der langjährige Geschäftsführer mit Ressort Personal, Controlling und Finanzen, Dietmar Jobst, im kommenden Jahr in den Ruhestand gehen kann.

„Wir wollen unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken, werden daher unseren Vertrieb ausbauen und gleichzeitig unser Marketing weiter professionalisieren“, sagt Walcher. Mit Jens Amberg hat sich Walcher dafür einen ausgewiesenen Spezialisten für Marketing und Entwicklung im Bereich Messtechnik, insbesondere Druckmesstechnik in sein Team geholt. Der 45-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur (TU) war vorher unter anderem bei den Firmen Endress+Hauser sowie Testo tätig. Er wird auch die Verantwortung für den Bereich Forschung & Entwicklung übernehmen.

Christian Sura, als Diplom-Ingenieur seit 23 Jahren bei dem Unternehmen beschäft und zuletzt Vertriebsleiter, rückt in die Geschäftsleitung auf. Für ihn steht ein umfassender Ausbau des Vertriebs sowohl in Deutschland als auch in vielen internationalen Wachstumsmärkten an.

Hauptgeschäftsführer Jürgen Walcher ist weiterhin für Produktion, Logistik und Qualität verantwortlich. Zudem übernimmt er im März 2013 die Bereiche Personal, Controlling und Finanzen von Dietmar Jobst. „Wir haben uns als kundenspezifischer OEM-Entwickler und Variantenfertiger eine sehr attraktive Nische gesichert in einem Markt, der sonst von vielen großen Playern dominiert wird“, erläutert Walcher die Entscheidung. „Um diese Position zu sichern und auszubauen, wollen wir weiter langfristig wachsen. Mit dem erweiterten Geschäftsführungs-Team haben wir die erforderlichen Ressourcen und viel Sachverstand an Bord, um alle relevanten Veränderungen gleichzeitig erfolgreich voranzutreiben.“

(dw)

Anzeige
Loader-Icon