Läuft wie geschmiert

Hochviskose Medien effektiv und schonend fördern

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

22.05.2015 Das indische Unternehmen Encube Ethicals mit Sitz in Mumbai fungiert international als Auftragsentwickler und -produzent für halbfeste Formulierungen, die in der pharmazeutischen und Kosmetikindustrie benötigt werden.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Sauberkeit und vor allem Reproduzierbarkeit stehen im Mittelpunkt der Herstellungsprozesse in der Pharma- und Kosmetikindustrie. Hierbei eingesetzte Pumpen für hochviskose Medien müssen sowohl zuverlässig arbeiten als auch effizient und möglichst kostensparend.
  • Vor diesem Hintergrund setzt der international agierende Konzern Encube Ethicals auf das Fassentleerungssystem Viscoflux mobile. Es hilft dabei, die Fertigung zu optimieren und gleichzeitig die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für das Bedienpersonal einfacher zu gestalten.

Es wurde 1998 von Mehul Shah gegründet und produziert seitdem viskose Substanzen wie Salben, Cremes, Gels, Lotionen, Pasten und medizinische Zahncremes. Die Kunden finden sich im lokalen Umfeld, in Europa sowie in der USA. Zu ihnen zählen Aventis, Bayer, Dr. Reddy‘s, Galderma, GSK, Johnson & Johnson, Lifestar, L‘Oreal, Micro Labs, Ranbaxy sowie Smith & Nephew, um nur einige zu nennen. Die einzelnen Formulierungen stellen individuelle Entwicklungen und Produktverbesserungen dar, die die speziellen Bedürfnisse der Patienten oder Kunden erfüllen. Hierzu betreibt Encube Ethicals ein eigenes Forschungs- und Entwicklungs-Zentrum in Mumbai, anerkannt vom DSIR (Departement of Sientific Industrial Research).

Ideale Fassentleerung für hochviskose Substanzen
Um verschiedene Medien in den Produktionsprozess bzw. in die Anlage einzubringen, setzt das Management von Encube Ethicals seit Kurzem auf das Fassentleerungssystem Viscoflux mobile. Herausforderung: Vaseline bildet die Grundlage für den chemischen Verbund speziell von Salben und macht 95 bis 98 % der fertigen Formulierung aus. Diese hochviskose Ausgangssubstanz besitzt kein eigenes Fließverhalten und bedarf daher eines entsprechend ausgelegten Fördersystems.

Hier setzt das bewährte Entleerungssystem Viscoflux mobile an: Es besteht aus einem fahrbaren Prozessgerät mit integriertem Freilauf, einem Motor, einer Pumpe und einer Nachfolgeplatte mit Prozessdichtung. Beim Fördervorgang fährt ein akkubetriebener Antrieb die Pumpeneinheit soweit nach unten, bis die Nachfolgeplatte auf dem Medium aufliegt. Ab diesem Moment senkt sich der Hubschlitten unabhängig von der Pumpe weiter ab. Beim Fördern erzeugt die selbstansaugende Exzenterschneckenpumpe unterhalb der Nachfolgeplatte einen Unterdruck, sodass sich die Nachfolgeplatte schließlich selbstständig abwärts zieht. Das System fördert kontinuierlich und somit besonders schonend. Selbst bei einem zwischenzeitlich unterbrochenen Vorgang ist Prozesssicherheit garantiert. Die flexible Prozessdichtung stellt sicher, dass nahezu nichts an der Fasswand zurückbleibt. Die Restmenge im Fass beträgt bei Fässern mit Aseptic Bags schließlich bis weniger als 2 % (sonst bis weniger als 1 %).

Heftausgabe: Juni 2015
Seite:
Anzeige
Andrea K. Huber ist freie Journalistin in Köln

Über den Autor

Andrea K. Huber ist freie Journalistin in Köln

Andrea K. Huber, freie Fachjournalistin für Flux Geräte

Loader-Icon