Alle Prozessschritte in einem Rutsch

Komplettanlage für Vials

27.04.2012 Technisch interessante Details an Turnkey-Komplettanlagen prägen das Angebot von Optima rund um das Abfüllen, Verschließen und Verpacken von Arzneimitteln. Isolatoren, Gefriertrockner, hoch-flexible Kompaktmaschinen sowie Anlagen für Diagnostika vervollständigen die Produktpalette.

Anzeige
Komplettanlage für Vials

Komplettanlage für Vials (Bild: Optima)

Eine Optima-Komplettanlage für Vials umfasst sämtliche Prozessschritte vom Auspacker bis hin zur Magazinierung der fertig verarbeiteten Vials. Isolatoren und der Gefriertrocknungsprozess sind Teil davon. Eine 100%-Inprozesskontrolle sowie eine Stopfennachsetzstation tragen dem sehr teuren Produkt Rechnung und maximieren die verkaufbare Menge. Der M+P Isolator enthält einen H2O2-Generator und erzielt ISO 5-Bedingungen. Mittels katalytischer Belüftung werden wesentlich verkürzte Zykluszeiten realisiert. Für das flexible Einbinden des Gefriertrocknungsprozesses lassen sich die Vials über einen Umlenkdrehteller insgesamt sechs Klee-Gefriertrocknungsanlagen unter Laminar Flow zuführen. Auf derselben Transporteinheit werden die Vials mit dem Lyophilisat zurück in die Anlage geschleust und zur Bördelung transportiert. Eine kombinierte Bördel- und Kodiermaschine sowie die Magazinierung komplettieren die Anlage. Zahlreiche optische Kontrollen sichern die Qualität im Prozess. Mittels Partikelmonitoring und Luftkeimsammler wird die Atmosphäre ständig kontrolliert. Außerhalb der Isolatorzone kommen Disposable-Materialien zum Einsatz.

Achema 2012 Halle 3.0 – A73

Anzeige
Loader-Icon