Überlegene Alternative

Korngrößen- und Kornformanalyse in der Qualitätskontrolle von Lebensmitteln

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

25.02.2016 Geschmack, Optik, Fließfähigkeit, Extraktions- und Lösungsverhalten sind nur einige Beispiele für Produkteigenschaften, die direkt von der Partikelgröße und Partikelform beeinflusst werden.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Die große Bandbreite der Anwendungsbeispiele verdeutlicht die Überlegenheit der Dynamischen Bildanalyse gegenüber herkömmlichen Messverfahren, wenn es um die zuverlässige und effiziente Partikelcharakterisierung von Schüttgütern geht.
  • Durch die Kombination aus sehr detaillierter Partikelgrößenanalyse und gleichzeitiger Partikelformbestimmung stellt der Einsatz der Camsizer-Systeme für viele Qualitätskontrolllabore eine interessante Alternative zu diesen Verfahren dar. Die Messungen sind schneller als herkömmlich Verfahren und bieten mehr Informationen.

Neben der traditionellen Analysensiebung und der Laserlichtstreung, die beide eine Messung der Partikelgrößenverteilung erlauben, etabliert sich zunehmend die Dynamische Bildanalyse (DIA), mit der zusätzlich auch die Kornform ausgewertet werden kann. Wesentlich für Anwender in der Qualitätskontrolle ist dabei, dass das neue Verfahren identische Messergebnisse zur Siebanalyse liefern kann, und zwar in kürzerer Zeit, mit weniger Personalaufwand und höherem Informationsgehalt. So lässt sich mit der DIA die Siebanalyse ganz einfach ersetzen.

Die Camsizer-Messsysteme werden unter anderem für die routinemäßige Prozess- und Qualitätskontrolle einer Vielzahl von Lebensmitteln eingesetzt. Dazu gehören rieselfähige Schüttgüter, wie Zucker, Salz, Kaffeebohnen, Tee, Reis, granulierte Schokolade, Haselnüsse, Mandeln, Bohnen oder Frühstücks-Cerealien. Darüber hinaus können unter Verwendung von Druckluftdispergierung oder Nassmessung auch feine Granulate und Pellets aus Sprüh- und Wirbelschichtverfahren, sowie Pulver, wie etwa Aromen, Suppenpulver, Kakao, gemahlener Kaffee und Mehle vermessen werden.

Analog zum Einsatz in der Lebensmittelindustrie lassen sich mit der Dynamischen Bildanalyse auch Nahrungsergänzungsmittel und pharmazeutische Produkte zuverlässig charakterisieren.

Duales Kameraprinzip
Das duale Kameraprinzip der Messsysteme ermöglicht bei der neuen Gerätegeneration Camsizer P4 einen weiten Messbereich von 20 ?m bis 30 mm sowie höhere Analysengeschwindigkeit, präzisere Formerkennung
und höhere Auflösung als bei anderen optischen Analysatoren. Es gewährleistet zudem optimale Analysebedingungen über den gesamten Messbereich, ohne Kompromisse bei Auflösung und Präzision eingehen zu müssen. Die optischen Einstellungen des Gerätes sind für alle Messaufgaben fix und müssen nicht verändert werden.

Heftausgabe: Februar 2016
Seite:
Anzeige
Gerhard Raatz,  Vertriebsleiter  Retsch Technology

Über den Autor

Gerhard Raatz, Vertriebsleiter Retsch Technology
Loader-Icon