Markt

Malvern Instruments kauft Messtechnik-Hersteller für Nanopartikel

04.10.2013 Malvern Instruments in Malvern, Großbritannien, hat das britische Unternehmen Nanosight übernommen. Nanosight stellt messtechnische Geräte zur Charakterisierung von Nanopartikeln her. Die Akquisition wurde am 30. September 2013 abgeschlossen.

Anzeige
Bild für Post 85539

Paul Walker (l.), Managing Director von Malvern Instruments und Jeremy Warren (r.), CEO von Nanosight (Bild: Malvern Instruments)

Nanosight beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und wird weiterhin von seinem derzeitigen Sitz in Salisbury, Wiltshire, Großbritannien, unter dem bestehenden Management-Team arbeiten. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet eine patentierte Technik, die Nanopartikel-Tracking Analysis (NTA). Geräte und Software des Unternehmens ermöglichen die schnelle und gleichzeitige Multi-Parameter-Analyse und Charakterisierung vieler verschiedener Arten nanoskaliger Partikel. Die Systeme, die Partikelgröße, Konzentration, Zeta-Potential und Aggregation analysieren können, lehnen sich stark an die Zetasizer-Geräte von Malvern Instruments an und erweitern die Lösungen von Malvern für alle Analytiker, die sich im Bereich der Nanometerskala bewegen. Malvern Instruments ist selbst ein führender Anbieter von Messtechnik und Know-how zur Materialcharakterisierung.

Derzeit ist das größte Anwendungsgebiet der NTA in Life Sciences zu finden, zur Messung von biologischer Nanopartikel, auf dem spannenden und schnell wachsenden Feld der Exosomen. Menge und biochemische Zusammensetzung dieser interzellulären Botenstoffe lassen Rückschlüsse auf den Krankheitsstatus eines Individuums zu. Die Technik von Nanosight liefert quantitative Detektions- und Charakterisierungsmöglichkeiten dieser Exosomen, eine Möglichkeit diese als Biomarker für die Wirkstoffentwicklung, Krankheitsprognose, Diagnose und Monitoring, sowie personalisierte Medizin zu nutzen.

Paul Walker, Geschäftsführer von Malvern Instruments, sagt, Nanosight sei „eine unternehmerische Erfolgsgeschichte“. Das Unternehmen sei „jedes Jahr seit der Gründung in 2002 gewachsen und hat ehrgeizige Pläne für die Zukunft“. Walker weiter: „Wir werden die Investitionen und Unterstützung die benötigt wird, um diese Entwicklung fortzusetzen, bereitstellen und verpflichten uns, die Marke NanoSight innerhalb der Malvern Portfolios weiter zu entwickeln.

Jeremy Warren, CEO von Nanosight , sagt: „Wir haben Malvern immer als den klaren Marktführer in unserer Branche gesehen und als Vorbild anerkannt. Unsere Pläne sind ehrgeizig und spannend. Mit der Unterstützung und Reichweite der Malvern-Organisation wird es uns möglich sein, schneller zu wachsen als wir das allein könnten. Ich bin sicher, dass diese Änderung sowohl neue Geschäftsmöglichkeiten, aber auch neue Kollegen bringen wird. Malvern ist unsere natürliche Heimat.“

(dw)

Anzeige
Loader-Icon