Problemlos Functional Food produzieren

Pegasus Vacuum Coater

08.03.2012 Mit dem Pegasus Vacuum Coater von Dinnissen schaffen Produzenten des Foodsektors eine Vakuumumgebung in ihren Produktionsprozess. Sie können dadurch porösen Produkten Pulver und Flüssigkeiten hinzufügen, Produkte trocknen und diese mit einer Beschichtung versehen.

Anzeige
Pegasus Vacuum Coater

Mit dem Vacuum Coater können große Mengen an Flüssigkeiten auf Pulver, Körner und Granulate aufgetragen werden (Bild: Dinnissen)

Der Vacuum Coater wurde speziell für die Applikation essentieller Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Vitamine, Enzyme, Pre- und Probiotika, auf Pulver oder Extrudate entwickelt. Die Funktionsweise des Vacuum Coaters ermöglicht es, dass auf jedes Korn exakt die optimale Menge Pulver oder Flüssigkeit aufgebracht wird, um diese im nächsten Schritt tief in das Korn einzusaugen. Chargen von sowohl Feststoffen als auch Flüssigkeiten werden auf diese Weise schnell und äußerst homogen vermischt. Darüber hinaus können auch mehrere Lagen übereinander schnell auf die Körner oder Extrudate aufgebracht werden oder der Vakuumprozess variiert werden. Durch das Ein- oder Ausschalten des Vakuums kann präzise gesteuert werden, wie tief die Flüssigkeiten in das Korn eindringen. Funktionale Wirkstoffe können nach dem Erhitzungsprozess in den Vacuum Coater gebracht werden. So bleibt die Wirkung von hitzeempfindlichen Stoffen erhalten. Zum Abschluss kann mit dem Vacuum Coater eine konservierende, schützende oder dekorative Beschichtung um Pulver oder Körner aufgebracht werden. Auch hierbei spielt der Vakuumprozess eine wichtige Rolle.

Anuga Foodtec 2012 Halle 10.1 – F 060

Anzeige
Loader-Icon