Ein Schlauch genügt

Peristaltikpumpe

01.07.2015 Eine Peristaltikpumpe der neuen Generation von Bausch+Ströbel kommt mit nur noch einem Schlauch aus, was die Handhabung deutlich vereinfacht und die Prozesssicherheit erhöht. Und das, ohne dass Abstriche bei anderen Eigenschaften wie Dosiergenauigkeit oder geringe Pulsation gemacht werden.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • selbstansaugendes System
  • einfache Handhabing
  • übersichtlicher Produktstrang
Bild für Post 91750

Die Einschlauch-Peristaltikpumpe ist sehr kompakt; bis zu fünf Pumpen können in einem Pumpenturm untergebracht werden (Bild: Bausch und Ströbel)

Die Peristaltikpumpe ist ein selbstansaugendes System, bei dem der Füllschlauch als Pumpkammer genutzt wird. Hierbei wird die Dosiermenge durch Schlauchdurchmesser und Motordrehwinkel gesteuert. Bei der Peristaltikpumpe der neuen Generation vereinfacht sich die Bedienung noch zusätzlich. Die Pumpe kommt mit nur einem Schlauch aus: Für jede Dosierstelle führt nur ein Produktschlauch vom Produktbehälter zur Dosiernadel. Sie ist deshalb ideal für „Disposable Systeme“ geeignet. Ohne Y-Verteiler ist der Produktstrang äußerst übersichtlich und einfach. Das erhöht die Prozesssicherheit weiter.

Peristaltikpume 1507pf607

Anzeige
Loader-Icon