Mehr validieren, weniger investieren

Schlauch- und Rohrreinigungsanlage ermöglicht einwandfreie Ergebnisse

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

11.04.2016 Qualitativ einwandfreie und validierbare Reinigungsergebnisse bei der Schlauch- und Rohrreinigung sind für immer mehr Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie unverzichtbar.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • Die überarbeitete Version der Reinigungsanlage ermöglicht validierte Prozesse.
  • Die Anwendung ist laut Hersteller auch für den Einsatz in hygienekritischen Industriezweigen geeignet.
  • Der Bediener kann das mobile System ohne jeglichen Kraftaufwand an den jeweils benötigten Einsatzort verschieben.
  • Das ganze Gerät ist weitgehend wartungsfrei sowie spritzwassergeschützt und auf Wunsch des Anwenders in einer explosionsgeschützten Ausführung erhältlich.
Zur Website des Herstellers gelangen Sie über diesen Link. Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema hygienische Reinigung.    
    Schlauch- und Rohrreinigungsanlage ermöglicht einwandfreie Ergebnisse

    Die mobile Reinigungsanlage ist für hygienekritische Bereiche geeignet (Bild: Mogema)

    Dies war der Ausgangspunkt für Mogema, das Rohr- und Schlauch-reinigungsgerät Midi-Pharma zu überarbeiten und damit den steigenden Anforderungen des Marktes anzupassen. Am Ende stand die Version „Eco“. „Neben einer zuverlässigen Reinigungswirkung sowie einfacher Handhabung und der damit verbundenen Validier-
    barkeit der Reinigungsprozesse konnten wir das Gesamtgerät auch preislich attraktiver gestalten,“ kommentiert Manfred Gruner, Geschäftsführer von Mogema, die Vorteile der Anwendung.

    Ob Hygiene- oder Ex-Bereich
    Die Technologie mit Rotationsbürsten, gerichtetem Wasserstrahl zum Reinhalten des sauberen Bereiches, Dosiermöglichkeiten für Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie einer Reinigungsmöglichkeit der Rotationswelle ermöglichen Betreibern schnelle und vor allem validierbare Prozesse. Eine Trockenreinigung ist ebenfalls möglich. Das System ist aus dem Werkstoff 1.4301 beziehungsweise 1.4401, POM oder PP hergestellt und somit für den Einsatz in hygienekritischen Industriezweigen geeignet. Die Medienzufuhr erfolgt durch selbstschließende Schnellkupplungen, je nach Wunsch für Warm-, Kalt- oder Reinwasser. Die in einem internen Behälter gelagerten Reinigungs- und Desinfektionsmittel fördert eine Pneumatik-
    dosierpumpe, die die Mengen stufenlos reguliert. „Die pneumatischen Bedienelemente sowie den Steuerungsschrank konnten wir bei der Überarbeitung direkt im Gerät integrieren“, erklärt Gruner weitere Vorzüge der Eco-Version.

    Heftausgabe: April 2016
    Seite:
    Anzeige

    Über den Autor

    Helmut Bößmann, Leiter Schlauchtechnologie bei Mogema
    Loader-Icon