Trocken auf den Cannabis-Markt

Schonendes Trocknen von Hanfblüten

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

17.02.2017 Der Gebrauch von Cannabis-Produkten zu medizinischen Zwecken auf Rezept ist in Deutschland ab März 2017 legal. Die Blüten der Hanfpflanze sind aber auch darüber hinaus bereits ein wichtiges Produkt.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Empfindliche Produkte wie Hanfblüten erfordern einen schonenden Trocknungsprozess, um eine besonders hohe Produktqualität zu erzielen.
  • Die Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis ermöglicht das Trocknen bei niedrigen Temperaturen und dennoch in kurzer Zeit.
  • Die vorgestellte Lösung mit einem Hordentrockner verkürzte die Trockenzeit bei einem Produzenten von Hanfblüten deutlich, bei gleichzeitig gesteigerter Produktion und Produktqualität.
Marijuana Plants with Big Buds Ready to Harvest at Indoor Cannab

Bild: rgbspace/openrangestock – Fotolia

Aus ihnen lässt sich beispielsweise das kaum psychoaktive Cannabidiol (CBD) gewinnen. CBD ist ein Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf und wirkt unter anderem entkrampfend, entzündungshemmend und angstlösend. Der Wirkstoff kommt überwiegend in der Medizin zum Einsatz. Seine mögliche Wirksamkeit gegen Krebs ist ein aktueller Forschungsgegenstand. Abnehmer des flüssigen Extraktes sind jedoch nicht nur Pharmaunternehmen, auch die Kosmetikindustrie nutzt CBD, beispielsweise für Cremes gegen bestimmte Hautkrankheiten.

Das GMP-zertifizierte Unternehmen Ai Fame aus der Schweiz ist seit dem Jahr 2000 in Anbau, Zucht, Produktion und Weiterverarbeitung von Cannabispflanzen tätig. Die Kunden verwenden einzelne Bestandteile oder extrahierte Wirkstoffe der Cannabispflanze für die Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetik- und Lebensmittelprodukten. Dazu hat das Schweizer Unternehmen bis heute 70 verschiedene Sorten gezüchtet und gekreuzt. Die Hanfpflanzen wachsen in speziellen Gewächsräumen. Individuelle Beleuchtung und Feuchte schaffen ein optimales Klima für gutes Pflanzenwachstum.

© rgbspace_preview

Hanfblüten sind für die pharmazeutische Industrie ein wichtiges Rohprodukt, dessen Bedeutung mit der teilweisen Legalisierung von Cannabisprodukten zunehmen wird.
(Bild: rgbspace/openrangestock – Fotolia)

Kondensationstrocknung mit Wärmepumpe

Um den hohen Qualitäts- und Technologiestandards der Branche entgegenzukommen und die Produktions- und Verarbeitungsmethoden zu optimieren, hatte Firmenchef Daniele Schibano den Trocknungsprozess im Visier. Besonders die Trocknung der Hanfblüten bot Optimierungspotential. Bislang lagerten die wertvollen Hanfblüten nach der Ernte in einem Trockenraum. Dieser Raum wurde mit warmer Luft ohne gezielte Luftführung durchblasen. Neben negativen Einflüssen auf die Qualität der Hanfblüten in puncto Geschmack und Inhaltsstoffen war dem Hersteller die Trocknungszeit von fast einer Woche viel zu lang. Hinzu kam ein energieaufwendiges Abluftsystem.

Auf Empfehlung eines Geschäftspartners wurde Ai Fame auf den Trocknungsanlagenbauer Harter aus Süddeutschland aufmerksam. Dessen alternatives Trocknungsverfahren der „Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis“ kombiniert scheinbar widersprüchliche Attribute wie eine schonende Trocknung bei niedrigen Temperaturen und zugleich kurze Trocknungszeiten. Das Allgäuer Unternehmen kommt ursprünglich aus dem Bereich der Oberflächentechnik, hat aber aufgrund der wachsenden Nachfrage aus der Pharmaindustrie seine Technologie für den dortigen Einsatz optimiert. Der Betrieb fertigt heute GMP-gerechte Anlagen, ebenso Trocknungssysteme nach hygienischem Design für die Lebensmittelbranche. „Nachdem ich die Trocknungstechnologie von Harter kennengelernt und verstanden hatte, wusste ich sofort, dass dies die perfekte Antwort auf unsere Anforderung war“, erklärt Schibano.

Normalerweise finden als erstes Trocknungsversuche mit den zu trocknenden Produkten des Kunden statt, die der Anlagenbauer als Dienstleistung in seinem hauseigenen Technikum anbietet. Bei diesen Tests werden produktspezifische Parameter wie Temperatur, Zeit, Feuchte, Luftgeschwindigkeit und Luftvolumenstrom ermittelt. Die Trocknungsversuche dienen als Grundlage für die Konzeption einer Anlage und haben sich in der Praxis als sinnvolle Vorgehensweise bewährt. Im Falle von Ai Fame lief es anders, denn die Hanfblüten haben einen solch hohen materiellen Wert, dass Geschäftsführer Schibano auf Versuche verzichten wollte. Mit seiner Überzeugung, dass diese Art der Trocknung für die Hanfblüten ideal sei, behielt er auch ohne Tests Recht.

Heftausgabe: Februar 2017
Seite:
Anzeige

Über den Autor

Jochen Schumacher, technischer Vertrieb, Harter
Loader-Icon