Effizienz in der Tablettierung

Tablettenpresse FE55

18.05.2011 Die Tablettenpresse FE55 von Fette wurde auf Produktivität, Flexibilität und Verfügbarkeit gleichermaßen optimiert und will damit neue Maßstäbe für Effizienz in der Tablettierung setzen. Sie ist die einzige Maschine ihrer Größe, mit der Anwender serienmäßig mehr als 90 % aller Tablettentypen ohne zusätzliche Investitionen oder aufwändige Umrüstung herstellen können. Möglich wird dies unter anderem durch die drei Druckstationen, die in die Maschine integriert sind. Dadurch können Anwender neben 1- und 2-Schicht-Tabletten auch nichtgranulierte Pulver direkt verpressen.

Anzeige
Bild für Post 77154

Die 360°-Zugänglichkeit der Maschine sorgt dafür, dass die Baugruppen und Teile der Maschine nicht nur beim Betrieb und Produktwechsel sondern auch bei der Wartung und Instandsetzung gut erreichbar sind (Bild: Fette)

Ein reibungsloses Befüllen, selbst bei anspruchsvollen Pulvergemischen, die bei herkömmlichen Füllsystemen zur Brückenbildung neigen, gewährleistet dabei ein neuartiges Füllsystem. Die sogenannte Kegel-Fill-o-Matic kommt mit deutlich weniger mechanischen Bauteilen aus und befüllt die Segmente quasi direkt, ohne das Material wie bisher über mehrere Räder umzulenken. Für Höchstleistung in der Produktion sorgen unter anderem das Verhältnis von Stempelzahl zu Grundfläche (bis zu 87 Stempel auf 1,6m2) der Presse sowie der neuartige Musterzug bei der Produktion von Zwei-Schicht-Tabletten. Statt wie üblicherweise rund 20 s benötigt der Musterzug der ersten Schicht dank einer pneumatisch verstellbaren Druckrolle nur 4 s. Anwender können damit den Produktverlust um den Faktor 6 reduzieren. Der innenliegende Tablettenablauf gewährleistet schließlich eine störungsfreie Produktion. Eine spezielle Steuerung verhindert, dass Muster- oder Schlechttabletten den Ablauf blockieren.

Anzeige
Loader-Icon