Petrischale mit orangenen Bakterienkolonien

Wenn Bakterien eine Antibiotikaresistenz entwickelt haben, können sie sich trotz Antibiotikazugabe weiter vermehren. (Bild: sinhyu - stock.adobe.com)

Antibiotikaresistente Infektionen, die auch Antibiotikaresistenz oder kurz AMR genannt werden, sind durch Bakterien ausgelöste Infektionen, die sich nicht durch Antibiotika bekämpfen lassen. Michel Pairet, Leiter des Bereichs Innovation bei Boehringer Ingelheim, gibt an, dass pro Jahr etwa 1,27 Mio. Menschen an AMR sterben.

Mit dem im Rahmen des Joint Venture neu gegründeten Unternehmen Aurobac Therapeutics, wollen die Partner daran arbeiten, die Strategie der Antibiotikabehandlung zu ändern. Bisher beruht diese auf empirischen Ansätzen mit Breitspektrum-Arzneimitteln und nicht fokussierten Medikamenten. Das Ziel ist ein Präzisionsansatz sowie eine Diagnostik, die die Resistenzmuster von Krankheitserregern identifiziert.

In das Joint Venture mit Sitz im französischen Lyon, hat Boehringer Ingelheim 30 Mio. Euro investiert – Evotec und Biomérieux jeweils 5 Mio. Euro. Das neue Unternehmen bündelt die Kompetenzen von Evotec aus der Forschung an Infektionskrankheiten, mit der Expertise von Biomérieux in der Diagnostik von Infektionskrankheiten und den klinischen Entwicklungskapazitäten von Boehringer Ingelheim.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Binger Straße 173
55216 Ingelheim
Germany