Pilotanlage für die Produktentwicklung pflanzenbasierter Getränke

So wird die Pilotanlage für die Produktentwicklung pflanzlich basierter Getränke am Standort Saint-Denis-de-l’Hôtel aussehen. (Bild: GEA)

| von Nora Menzel

Den Auftrag hatte GEA bereits Ende 2020 von der Laiterie de Saint-Denis-de-l’Hôtel (LSDH) erhalten. Die neue Anlage soll Hafer-, Reis- und Sojabasis für die Produktion pflanzenbasierter Getränke gewinnen und alle Schritte von der Rohmaterial-Annahme bis zur Inline-Standardisierung abdecken. GEA liefert die Anlage zur kontinuierlichen Extraktion für die LSDH schlüsselfertig. Dabei kombiniert der Hersteller die Verarbeitungstechnologie zum Einweichen und Mahlen, zum Separieren durch Dekanter, zur Inaktivierung von Enzymen, zur Stärkehydrolyse, zum Mischen, Homogenisieren und Pasteurisieren mit dem Engineering-Knowhow für die Planung, die Automatisierung und den Betrieb. Die schrittweise Inbetriebnahme des Werks planen die Unternehmen ab Mitte 2022. Das neue Werk am Hauptsitz in Saint-Denis-de-l’Hôtel bei Orléans ist Teil einer 300 Millionen-Euro-Investition, mit der LSDH seine Produktionsinfrastruktur modernisiert.

In diesem Rahmen soll GEA der LSDH auch eine Pilotanlage für die Produktentwicklung liefern. Die Pilotanlage soll den Produzenten dabei unterstützen, weitere Getränke aus Getreide, Nüssen und Hülsenfrüchten für diesen expandierenden Markt zu entwickeln. Die Warengruppe der Convenience-Produkte auf pflanzlicher Basis hatte 2020 in Frankreich einen Verkaufszuwachs von 12 %.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?