Zeng Chuiyu, stellvertretender Direktor des Shanghai Pharmaceutical Manufacturing Management Center und Direktor des Technology Innovation Center und Hu Shengli, Geschäftsführer von Syntegon in China anlässlich der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung.

Zeng Chuiyu, stellvertretender Direktor des Shanghai Pharmaceutical Manufacturing Management Center und Direktor des Technology Innovation Center, und Hu Shengli, Geschäftsführer von Syntegon in China, anlässlich der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung. (Bild: Syntegon)

Shanghai Pharmaceuticals und Syntegon bündeln fortan ihre Ressourcen in dieser Zusammenarbeit. Mit der Kooperation wollen sie den Entwicklungszyklus neuer Medikamente verkürzen und deren Kosten senken. Darüber hinaus soll die Zugänglichkeit insbesondere von Arzneimitteln für seltene Krankheiten in China kontinuierlich verbessert und so ein entscheidender Mehrwert für Patientinnen und Patienten geschaffen werden. Insgesamt wollen die Partner neue Maßstäbe in der lokalen kontinuierlichen Fertigung setzen sowie die Produktionseffizienz verbessern und die Entwicklung von Innovationen unterstützen.

Zusammenarbeit von strategischer Bedeutung

„Diese Zusammenarbeit ist für beide Parteien von strategischer Bedeutung“, sagte Jerome Freissmuth, Vice President Pharma and International Sales bei Syntegon. „Syntegon und Shanghai Pharmaceuticals streben im Bereich Continuous Manufacturing die technologische Spitzenposition im chinesischen Markt an. Syntegon investiert seit 20 Jahren in China, um die lokale Pharmaindustrie mit state-of-the-art Technologie zu unterstützen. Die Partnerschaft mit Shanghai Pharmaceuticals ist ein weiterer Meilenstein auf diesem zukunftsorientierten Weg.“

Zeng Chuiyu, stellvertretender Direktor des Shanghai Pharmaceutical Manufacturing Management Center und Direktor des Technology Innovation Center, betonte: „Als großer, in Shanghai und Hongkong börsennotierter Pharmakonzern ist Shanghai Pharmaceuticals seit jeher technologie- und innovationsgetrieben und hat sich der Lösung klinischer Bedürfnisse verschrieben. Dabei stehen Qualität, Kosten-Nutzen, intelligente Produktion und umweltfreundliche Entwicklung im Vordergrund, um die Produktion kontinuierlich zu optimieren und exzellente Fertigung zu fördern.“

„Continuous Manufacturing ist eine Innovation in der pharmazeutischen Industrie“, hob Hu Shengli, Geschäftsführer von Syntegon in China, hervor: „Sie wird Entwicklungszyklen verkürzen und neue Medikamente bei reduzierten Kosten schneller auf den Markt bringen. China misst der Anwendung und Förderung von Continuous Manufacturing große Bedeutung bei. Jetzt errichten Syntegon und Shanghai Pharmaceuticals das erste Labor in China, das der Förderung und Anwendung der neuen Technologie im Bereich innovativer Arzneimittel gewidmet ist. Es bietet neue Ansätze und zugängliche Versuchsplattformen für die Entwicklung von Arzneimitteln für seltene Krankheiten.“

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?