Nora Menzel

Volontärin

E-Mail-Adresse: nora.menzel@huethig.de
Telefonnummer: +49 (0) 6221 489-229

Nora Menzel hat Biotechnologie studiert, bevor ein gewisses Mainzer Unternehmen berühmt wurde und jeder Ahnung von mRNA hatte. Allerdings war ihre Vertiefungsrichtung nicht die molekulare Biotechnologie, sondern die Verfahrenstechnik, weil sie schon immer ein Fan davon war, Arbeitsmaterialien mit dem bloßen Auge sehen zu können. Dieser Fakt und ihre Begeisterung für das Schreiben sowie technische und naturwissenschaftliche Themen haben sie zum Fachjournalismus gebracht. Ihr Spezialgebiet in der Redaktion sind die Klimaziele und Umweltmaßnahmen der Chemie- und Pharmabranche. Und was macht sie als Millennial natürlich in ihrer Freizeit als Ausgleich zur Arbeit? Genau – Yoga!

Bakterium mit Preisschleife
Future Insight Prize

Merck verleiht Preis für Nahrung aus Plastikabfällen

Plastikabfälle in Nahrung umzuwandeln, könnte gleich zwei Weltprobleme auf einmal lösen. Für ihr Projekt erhielten zwei Forscher aus den USA nun den mit 1 Mio. Euro dotierten Future Insight Prize von Merck.Weiterlesen...

Mensch im Reinraumanzug mit Gold-Wafer
Mehr Selektivität, weniger Energie

Merck will bioelektronische Therapien weiterentwickeln

Merck plant, mit Inbrain Neuroelectronics bei der Entwicklung intelligenter Neurostimulatoren zur Behandlung chronischer Krankheiten zu kooperieren. Die neuen Elektroden dafür sollen auf Graphen basieren.Weiterlesen...

Produktionsstandort in Bad Vilbel
Rezeptfreie Medikamente

Stada übernimmt 16 Marken von Sanofi

Stada hat in 13 verschiedenen Ländern Marken von rezeptfreien Medikamenten von Sanofi erworben. Mit der Erweiterung in diesem Markt will das deutsche Pharmaunternehmen seine Wachstumsstrategie unterstützen.Weiterlesen...

Pillen und Tabletten
Kapazität erweitert

Olon eröffnet neue API-Produktionslinie in Mailand

Olon hat an seinem Firmensitz in Rodano bei Mailand eine neue Produktionslinie für pharmazeutische Wirkstoffe in Betrieb genommen. Der italienische Arzneimittelhersteller plant, mit der neuen Linie bis zu 250 kg Produkt pro Charge herzustellen.Weiterlesen...

Modellanlage für Abfüllprozess für Biopharmazeutika
Takeda, RCPE, Insilico Trials und Uni Graz

Forschungsprojekt will Biopharma-Abfüllung weiterentwickeln

Ein Forschungsprojekt um den Pharmakonzern Takeda will an einem besseren Verständnis sowie effizienteren Abläufen in der biopharmazeutischen Produktion arbeiten. Die Partner planen, sich auf den Abfüllprozess zu fokussieren.Weiterlesen...

Pillen die aus Glas fallen mit Paragraphensymbol
Ziele, Vorgaben, Inhalte

Was bedeutet Good Manufacturing Practice - GMP?

Die gute Herstellungspraxis – GMP – wird von der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie angewendet, um Hygieneaspekte einzuhalten und Verbraucher zu schützen. Es ist ein Qualitätssicherungs-System für die Produktherstellung.Weiterlesen...

Exzenterschneckenpumpe
Wachstum beschleunigen

Pumpenhersteller Seepex wird von Ingersoll Rand übernommen

Das Bottroper Familienunternehmen Seepex schließt sich Ingersoll Rand an, einem Lieferanten für Kompressoren, Pumpen und Druckluftwerkzeuge. Die Unternehmen erwarten den Abschluss der Transaktion im dritten Quartal.Weiterlesen...

GMP-Anlage in Cuxhaven für virale Vektoren
Erweiterung bestehender GMP-Anlage

Vibalogics baut Kapazität für virale Vektoren aus

Vibalogics plant, seine GMP-Anlage in Cuxhaven mit einer Investition von 50 Mio. US-Dollar auszubauen. Dadurch will das Auftragsunternehmen die Kapazität erweitern, um virale Vektoren für die klinische Virotherapie herzustellen.Weiterlesen...

Mensch in Sicherheitsausrüstung mit Vial in der Hand
Zwischenanalyse vor Zulassung

Curevac-Impfstoff mit geringerer Wirksamkeit

Der Impfstoff gegen Covid-19 von Curevac entspricht nicht den vorgegebenen statistischen Erfolgskriterien. In einer Zwischenanalyse erreichte der mRNA-Impfstoff eine vorläufige Wirksamkeit von 47 %.Weiterlesen...

Vial und Spritze
Drug-Delivery-Technologie

Evonik kooperiert mit Stanford University bei mRNA-Forschung

Evonik will in den nächsten drei Jahren mit der Stanford University gemeinsam an mRNA-Therapeutika forschen. Außerdem soll aus der Kooperation ein polymerbasiertes Drug-Delivery-System hervorgehen, welches der Spezialchemie-Konzern vermarkten will.Weiterlesen...