Engineering & Projekte

Anlagenbau

Ob EPC-Unternehmen, Owners Engineers, Engineering-Dienstleister oder Anlagenausrüster: In dieser Rubrik finden alle Experten des verfahrenstechnischen Anlagenbaus Informationen über neue Projekte, Verfahren, Methoden und die Branche.

15. Mai. 2024 | 08:57 Uhr
group of students working at the laboratory
Biotech-Standort für Zell- und Gentherapien

Solvias plant ein Testzentrum für Biologika in den USA

Das geplante Testzentrum will Solvias im Research Triangle Park im US-Bundesstaat North Carolina aufbauen. Das Schweizer Unternehmen beabsichtigt am neuen Standort, andere Unternehmen beim Entwickeln von Zell- und Gentherapien zu unterstützen.Weiterlesen...

07. Mai. 2024 | 10:41 Uhr
Wacker Biotech erweitert am US-Standort San Diego die Kapazitäten für biologische Arzneimittel für neuartige Therapien. Als Auftragshersteller will das Unternehmen der gestiegenen Nachfrage nach Nukleinsäure-basierten Gentherapien nachkommen.
Tochterunternehmen in San Diego

Wacker baut Biologika-Produktionskapazitäten in den USA aus

Wacker Biotech erweitert am US-Standort San Diego die Kapazitäten für biologische Arzneimittel für neuartige Therapien. Als Auftragshersteller will das Unternehmen der gestiegenen Nachfrage nach Nukleinsäure-basierten Gentherapien nachkommen.Weiterlesen...

30. Apr. 2024 | 10:28 Uhr
AbbVie investiert rund 150 Millionen Euro in Spitzenforschung
Zweitgrößter Forschungs- und Entwicklungsstandort

Abbvie plant Forschungszentrum in Ludwigshafen

Abbvie setzte Ende April in Ludwigshafen den ersten symbolischen Spatenstich für ein neues zentrales Forschungs- und Entwicklungsgebäude. Dafür investiert das Pharmaunternehmen rund 150 Mio. Euro am Standort.Weiterlesen...

25. Apr. 2024 | 15:11 Uhr
3D-Grafik des Advanced Research Centers von Merck in Darmstadt; Life Science, Biopharma, Antikörper, mRNA
Neubau für biopharmazeutische Produkte

Merck will Life-Science-Forschungszentrum in Darmstadt bauen

Merck beabsichtigt, 300 Mio. Euro in ein Forschungszentrum am Hauptsitz in Darmstadt zu investieren. Ende April legte der Konzern den Grundstein für das Gebäude, in dem er an Produkten für die biotechnologische Produktion forschen will.Weiterlesen...

24. Apr. 2024 | 10:04 Uhr
Beiersdorf und das Start-up Rubedo Life Science arbeiten zukünftig zusammen an Anti-Aging-Gesichtspflege. Das Start-up hat sogenannte senolytische Wirkstoffe entwickelt, die altersbedingten Hautveränderungen entgegenwirken sollen.
Forschung zum zellulären Alterungsprozess

Beiersdorf und Rubedo wollen Anti-Aging-Lösung entwickeln

Beiersdorf und das Start-up Rubedo Life Science arbeiten zukünftig zusammen an Anti-Aging-Gesichtspflege. Das Start-up hat sogenannte senolytische Wirkstoffe entwickelt, die altersbedingten Hautveränderungen entgegenwirken sollen.Weiterlesen...

22. Apr. 2024 | 10:59 Uhr
Einblick Wertschöpfungskette Pharma- und Getränke-Industrie
Gesponsert
Bessere Planung, Vorhersagbarkeit und Rückverfolgbarkeit, mehr Geschwindigkeit und Produktivität

Cloudbasiertes MES: intelligente Fertigung einfach skalieren!

Neue Einblicke in Rockwell Automation Plex MES: Wie intelligente Fertigung die Lebensmittel- und Getränke-Industrie vorantreibtWeiterlesen...

15. Apr. 2024 | 15:00 Uhr
Der japanische Konzern Fujifilm investiert 1,2 Mrd. US-Dollar in den Ausbau der geplanten Zellkultur-CDMO-Anlage seiner Pharmatochter Diosynth Biotechnologies in Holly Springs, North Carolina, USA. Bis 2031 sollen dadurch 680 Arbeitsplätze entstehen. Durch die zusätzlichen 680 Arbeitsplätze sollen bis 2031 am Standort in Holly Springs, in den insgesamt 3,2 Mrd. Dollar investiert wurden, 1.400 Personen beschäftigt sein. „Wir freuen uns, unsere Fähigkeiten zur Herstellung von Zellkulturen in North Carolina weiter auszubauen, um den wachsenden Outsourcing-Bedürfnissen von Biopharma-Unternehmen gerecht zu werden“, so Toshihisa Iida, Corporate Vice President der Fujifilm Corporation und Vorsitzender von Diosynth Biotechnologies. Die ausgebaute Anlage kann laut Betreiber flexibel mit zusätzlichen Bioreaktoren erweitert werden, um die steigende Nachfrage zu decken. Bis 2028 sollen zusätzlich zu den bereits geplanten 8-mal-20.000-l-Bioreaktoren für Bulk Drug Substances 8-mal-20.000-l-Bioreaktoren für Säugetierzellkultur in die Anlage integriert werden. „Die Sicherung ausreichender Kapazitäten zur Unterstützung der Marktnachfrage ist ein Eckpfeiler unserer Partners-for-Life-Strategie“, so Lars Petersen, President und CEO von Diosynth Biotechnologies. Diese zielt auf Kapazitätserweiterungen groß angelegter Produktionsstandorte in den USA und Europa ab. Durch Kojoxtm, dem firmeneigenen modularen Produktionsmodell, können in den USA und Europa identische Produktionsanlagen gebaut werden. Dadurch sollen Kunden die Arzneimittelherstellung unabhängig vom Standdort nahtlos integrieren können. Laut Fujifilm wird der Markt für Antikörperarzneimittel aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach konventionellen Antikörperarzneimitteln sowie der Ausweitung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten und neuartigen Antikörperarzneimitteln, die bispezifische Antikörper verwenden, bis 2030 voraussichtlich um 8 % pro Jahr wachsen. Die Anlage in Holly Springs wird durch North Carolinas Wirtschaftsinvestitionsausschuss gefördert. „Japanische Unternehmen bieten weiterhin gut bezahlte Arbeitsplätze und wirtschaftliche Chancen für Menschen in ganz North Carolina“, kommentiert Gouverneur Roy Cooper das Projekt, das im Laufe einer zwölfjährigen Bezuschussung seinem Bundesstaat 4,7 Mrd. Dollar einbringen soll. „North Carolina bietet weiterhin Vorteile, die sich besonders für das biotechnologische Herstellungsgeschäft von Fujifilm eignen, wie nachhaltige Energiequellen, Infrastruktur für zukünftiges Wachstum und einen starken Talentpool“, befindet Iida. Im Einklang mit dem Gesamtdesign und Bau der Anlage in Holly Springs soll die Investition Nachhaltigkeitsinitiativen umfassen, die zu Netto-Null-Betriebsabläufen beitragen. So soll der gesamte Energiebedarf für den Betrieb durch die Nutzung von erneuerbarem Deponiegas, Solaranlagen vor Ort und 125.000 MWh nachhaltiger Solarenergie aus einem virtuellen Strombezugsvertrag gedeckt werden.
Anlagenausbau in North Carolina

Fujifilm baut Zellkultur-CDMO-Anlage in den USA aus

Der japanische Konzern Fujifilm investiert 1,2 Mrd. US-Dollar in den Ausbau einer noch im Bau befindlichen Zellkultur-CDMO-Anlage seiner Pharmatochter Diosynth Biotechnologies in Holly Springs, North Carolina, USA.Weiterlesen...

12. Apr. 2024 | 14:40 Uhr
Axolabs will in Berlin eine cGMP-Anlage für Oligonukleotide errichten, Asahi Kasei Bioprocess stellt die Oligosyntheseausrüstung dafür bereit. Ziel der Kooperation ist es, die Entwicklung und Vermarktung von Therapien auf Oligonukleotidbasis zu beschleunigen. Die auf einer Fläche von 5.481 m2 entstehende Anlage soll Ende 2024 in Betrieb genommen werden. Sie ist für verschiedene Produktionsgrößen ausgelegt. Durch die Oligosyntheseausrüstung sollen alle vor- und nachgelagerten Produktionsschritte von der Synthese bis zur Konzentrierung abdeckt werden. „Unser gemeinsames technisches Know-how und unsere strategische Ausrichtung werden unser Engagement verstärken, die wachsenden Anforderungen im Bereich der Oligonukleotid-Therapeutika zu erfüllen“, so Chris Rombach, Senior Vice President of Sales and Marketing bei Asahi Kasei Bioprocess. Oligonukleotid-Therapien bieten einen Ansatz zur Modulation der Genexpression, des Spleißens und der Proteinproduktion. Durch die selektive Beeinflussung spezifischer molekularer Prozesse können diese Therapien ein breites Spektrum von Krankheiten, beispielsweise genetische Störungen, Krebs und bestimmte Virusinfektionen, auf genetischer Ebene behandeln. Fortschritte in der Nukleinsäurechemie und Zellbiologie haben in der jüngsten Vergangenheit dazu beigetragen, das Design und die Optimierung von Oligonukleotid-Therapien sowie deren Anwendungen zu verfeinern. Derzeit sind insgesamt 25 Oligonukleotid-Therapeutika von den Zulassungsbehörden weltweit genehmigt, weitere befinden sich in präklinischen und klinischen Studien.
Kooperation mit Asahi Kasei Bioprocess in Berlin

Axolabs errichtet cGMP-Anlage für Oligonukleotid-Therapeutika

Axolabs will in Berlin eine cGMP-Anlage für Oligonukleotide errichten, Asahi Kasei Bioprocess stellt die Oligosyntheseausrüstung dafür bereit. Ziel der Kooperation ist es, die Entwicklung von Therapien auf Oligonukleotidbasis zu beschleunigen.Weiterlesen...

10. Apr. 2024 | 09:35 Uhr
Ansicht neuer Forschungskomplex von Budenheim
CHEMIE TECHNIK
25-Millionen-Euro-Projekt am Rhein

Budenheim investiert in neuen Forschungskomplex

Das Chemieunternehmen Budenheim baut seinen Haupt-Produktionsstandort in der gleichnamigen Gemeinde aus. Für 25 Mio. Euro sollen unter anderem neue Flächen für die Forschung und Entwicklung von Flammschutzmitteln und Pharma-Hilfsstoffen entstehen.Weiterlesen...

09. Apr. 2024 | 15:44 Uhr
Betont die hohe Bedeutung von Pharma und Biotech für Wertschöpfung und Arbeitsplätze: Bundeskanzler Olaf Scholz.
Alzey: Produktionsstätte für injizierbare Medikamente

Eli Lilly setzt Spatenstich für Anlage in Rheinland-Pfalz

Der US-Pharmakonzern Eli Lilly hat im rheinland-pfälzischen Alzey mit dem Bau einer Produktionsstätte für injizierbare Medikamente begonnen. Die Projektkosten belaufen sich auf 2,3 Mrd. Euro. Am Spatenstich nahm unter anderem der Bundeskanzler teil.Weiterlesen...