Kosmetik- und Pflegeprodukte

Verbraucher können bei Kosmetik- und Pflegeprodukten aus einer schier endlose Zahl an Produkten wählen. (Bild: LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com)

Allein in Deutschland werden auf dem Kosmetik- und Körperpflegemarkt jedes Jahr knapp 15 Mrd. Euro umgesetzt. Kein Wunder also, dass sich viele Unternehmen um eine führende Stellung auf diesem Markt reißen – unsere Liste zeigt Ihnen die zehn nach Umsatz größten Hersteller weltweit. Während sich manche Unternehmen auf den Kosmetikbereich spezialisiert haben, stellen Körperpflege-Produkte bei anderen nur einen Bereich unter vielen anderen Aktivitäten dar. Die Rangliste berücksichtigt dabei nur die Umsätze in den jeweils relevanten Bereichen nach den Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2021 (falls nicht anders angegeben).

Parfüm
(Bild: Tiko – stock.adobe.com)

Platz 10: Coty (4,6 Mrd. Euro) – Französisches Erbe

Das US-Unternehmen Coty ist in den Bereichen Kosmetik, Hautpflege und Parfüm aktiv und stellt Produkte sowohl für den Massenmarkt als auch für das Luxussegment her. Coty wurde 1904 in Frankreich gegründet, sitzt heute aber in New York. Dem Unternehmen gehören die Rechte an verschiedenen bekannten Parfümmarken, darunter diejenigen von Adidas, Burberry, Calvin Klein, Davidoff, Gucci und Hugo Boss. Im Kosmetikbereich ist der Konzern unter anderem mit den Marken Max Factor und Rimmel vertreten.

 

Haarpflege
(Bild: Prostock-studio – stock.adobe.com)

Platz 9: Kao (4,6 Mrd. Euro) – Kosmetik und Chemie

Kao ist ein 135 Jahre alter Mischkonzern aus Japan – knapp die Hälfte des Umsatzes macht das Unternehmen mit Textil- und Haushaltspflege-Produkten wie Wasch- oder Reinigungsmitteln sowie mit Chemikalien. Für den Umsatz (2020) im Kosmetiksegment für diese Rangliste wurden die Geschäftsbereiche Cosmetics sowie Health and Beauty Care berücksichtigt. Zu den in Europa bekannten Marken gehören hier etwa Bioré, Essential und John Frieda.

Nivea-Herstellung
(Bild: Beiersdorf)

Platz 8: Beiersdorf (6,1 Mrd. Euro) – Erfolgsgeschichte einer Hautcreme

Auch eine noch längere Geschichte blickt der Hamburgische Konsumgüter-Konzern Beiersdorf zurück. Die Kernmarke des Unternehmens ist Nivea, die ursprünglich für eine Hautcreme stand, mittlerweile aber eine ganze Reihe von weiteren Körperpflegeprodukten umfasst. Mit der Lippenpflege Labello, der Apothekenkosmetik-Linie Eucerin sowie den Deodorants 8x4 gehören weitere bekannte Marken zu Beiersdorf. Der Umsatz des Teilbereiches Tesa (Klebemittel) bleibt für diese Rangliste unberücksichtigt.

Parfüm
(Bild: LVMH)

Platz 7: LVMH (6,6 Mrd. Euro) – Luxus als Geschäftsmodell

Der LVMH-Konzern entstand 1987 durch die Fusion der französischen Unternehmen Louis Vuitton und Moët Hennessy – aus dieser Geschichte erklären sich auch die unterschiedlichen Geschäftsfelder Mode und Lederwaren sowie Champagner und Spirituosen. Doch der Konzern verkauft auch sonst fast alles, was für Luxus steht: So beispielsweise edle Uhren (u.a. Tag Heuer und Hublot) und eben auch Parfüms und Kosmetik. Zu den bekannten Marken zählen hier Bulgari, Christian Dior oder Guerlain. Berücksichtigt ist für diese Rangliste nur der Geschäftsbereich Perfumes & Cosmetics.

Drogerie-Produkte
(Bild: Tyler Olson – stock.adobe.com)

Platz 6: Johnson & Johnson (7,6 Mrd. Euro) – Nicht nur Impfstoff im Programm

Spätestens seit der Covid-19-Pandemie ist Johnson & Johnson ist weltweit als Pharmakonzern bekannt. Doch neben Impfstoffen und Medikamenten hat das US-Unternehmen auch einen bedeutenden Kosmetikbereich. Zu den bekannten Marken gehören unter anderem Neutrogena, Penaten und Bebe für Hautpflege, Le Petit Marsellais für Duschgels sowie Listerine für Zahnpflege-Produkte. Berücksichtigt sind für diese Rangliste die Geschäftsbereiche Skin Health/Beauty, Oral Care sowie Baby Care.

Shiseido-Produkte
(Bild: Shiseido)

Platz 5: Shiseido (8,1 Mrd. Euro) – Asien als Hauptmarkt

Der japanische Konzern Shiseido ist einer der ältesten Unternehmen im Bereich Kosmetik und stellt unter anderem Produkte in den Bereichen Hautpflege, Make-up und Parfüm her. Über die Hälfte des Umsatzes macht das Unternehmen in Japan und China (jeweils ca. 27 %). Aber auch in Amerika und Europa ist man aktiv, hier vor allem im Luxussegment – so etwa neben dem Namen Shiseido auch unter der Marke Clé de Peau.

Kosmetik
(Bild: ronstik – stock.adobe.com)

Platz 4: Estée Lauder (14,6 Mrd. Euro) – Unternehmerin mit großem Geschäftssinn

Estée Lauder wurde von der gleichnamigen Unternehmerin kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA gegründet. Neben der Kernmarke hat das Unternehmen im Laufe der Jahre eine Reihe von weiteren Marken übernommen oder selbst entwickelt – so etwa die Naturkosmetik-Linie Aveda oder die Hautpflege-Marke Clinique. Darüber hinaus produziert der Konzern eine Reihe von Parfüms in Lizenz – so etwa DKNY, Donna Karan, Michael Kors und Tommy Hilfiger.

P&G-Produkte
(Bild: Procter & Gamble)

Platz 3: Procter & Gamble (18,8 Mrd. Euro) – Kosmetik nur als Teilbereich

Bei Procter & Gamble handelt es sich um einen breit aufgestellten Konsumgüter-Konzern – das Portfolio reicht von Damenhygiene (Always Alldays) über Wasch- und Spülmittel (Ariel, Lenor, Fairy) bis hin zu Elektrogeräten (Braun). Auch im Kosmetikbereich ist das US-Unternehmen stark vertreten, unter anderem mit den Marken Head & Shoulders, Oil of Olaz, Gilette, Pantene und Herbal Essences. Für die Rangliste herangezogen wurde nur der Umsatzanteil der Geschäftsbereiche Beauty und Grooming.

Hautpflege
(Bild: Unilever)

Platz 2: Unilever (21,1 Mrd. Euro) – Europäischer Großkonzern

Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Unilever-Konzern: Auch hier ist Kosmetik nur ein Teil eines riesigen Konglomerats, das von Lebensmitteln über Reinigungsmittel bis zu Kosmetikprodukten reicht. Entstanden als binationales Unternehmen aus der Fusion eines britischen und eines niederländischen Unternehmens 1930 ist der Hauptsitz seit 2020 nur noch London. Im Bereich Kosmetik und Körperpflege ist der Konzern mit den Marken Axe, Dove, Dusch das, Rexona oder Tigi vertreten. Beachtung fanden in der Rangliste nur die Umsätze (2020) des Bereichs Beauty & Personal Care.

Loreal in Paris
(Bild: Stéphane Lefebvre / L’Oréal)

Platz 1: L’Oréal (32,3 Mrd. Euro) – Von Paris in die ganze Welt

Wenn es um Schönheit und Luxus geht, liegt der Gedanke an Paris nicht fern. Kein Wunder also, dass der größte Kosmetikhersteller in der französischen Hauptstadt seinen Ursprung hat: L’Oréal wurde Anfang des 20. Jahrhunderts hier gegründet. Inzwischen gehören 35 internationale Marken zu dem französischen Konzern, die an Endkunden aber auch für den professionellen Einsatz etwa in Friseursalons vertrieben werden. Zu den bekanntesten Produkten gehören hier Redken, Garnier, Maybelline Jade, und Lancôme. In Apotheken erhältlich sind zum Beispiel die Marken Vichy und La Roche-Posay.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?