Flughafen Frankfurt-Hahn Vial-Anlage

Die Vial-Anlage am Flughafen Frankfurt-Hahn in ihre Einzelteile zerlegt kurz vor dem Verladen in die Boeing Richtung USA. (Bild: Groninger)

| von Nora Menzel

Der Anwender der neuen Anlage hatte im Frühsommer 2020 einen Auftrag der US-Behörden zur Produktion und Verarbeitung von Corona-Impfstoffen erhalten. Um die Kapazität zu erweitern, hatte er bei Groninger in Crailsheim die Abfüll- und Verschließmaschine für Vials in Auftrag gegeben. Jens Groninger, CEO des gleichnamigen Unternehmens, erklärt, die Anlage zu bauen und termingerecht auszuliefern, sei einer der ambitioniertesten Aufträge der über 40-jährigen Firmengeschichte gewesen.

Die Vial-Anlage mit integriertem Isolator hat ein Gesamtgewicht von 33 t und musste von Groninger für den Transport an den Zielort auf neun Luftfrachtkisten verteilt in drei Lkw zum Flughafen Frankfurt-Hahn gebracht werden. Dort erfolgte die Umladung in eine eigens dafür gecharterte Boeing, die in Richtung USA abhob. Am 13. Mai ist die Anlage an ihrem neuen Standort angekommen und soll jetzt zügig in Betrieb gehen. Stündlich können dann fast 15.000 Vials verarbeitet werden, das entspricht in etwa 45.000 Corona-Impfdosen. Geplant ist vom Anwender, die Maschine unter Vollauslastung zu betreiben und so 30 Mio. Impfdosen monatlich herzustellen.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?