Drylock nutzt für Hygieneprodukte geeignete Folien der Plastik Group aus zertifizierten Rezyklaten von Sabic.

Drylock nutzt für Hygieneprodukte geeignete Folien der Plastik Group aus zertifizierten Rezyklaten von Sabic. (Bild: Drylock)

Drylock hat die Verwendung dieser Folien für verschiedene saugfähige Hygieneanwendungen wie Damenbinden, Slipeinlagen, Handtücher und Windeln in der Frauen-, Baby- und Inkontinenzpflege zugelassen. "Es gibt einen globalen Trend, Lösungen für absorbierende Einweg-Hygieneprodukte zu finden", sagt Abdullah Al-Otaibi, General Manager of Engineering Thermoplastic & Market Solutions bei SABIC. "Mit unserer Trucircle-Initiative haben wir nachhaltige Lösungen für solche Herausforderungen gefunden. Unsere Wertschöpfungskettenpartnerschaft mit der Plastik-Gruppe und Drylock kann als Vorbild dienen, um einen Unterschied zu machen. Sie zeigt einen gangbaren Weg zu verantwortungsvolleren, zirkulären Produktlösungen auf und entspricht unseren Zielen, die Effizienz zu steigern und einen Wert aus gebrauchten Materialien zu schaffen, die sonst als Abfall auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen landen würden."

Sabic produziert Trucircle-zertifizierte Kreislaufpolymere aus Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE) mit Rohstoffen aus dem Recycling von gemischtem und gebrauchtem Kunststoff, wodurch wertvoller gebrauchter Kunststoff in der Kreislaufkette verbleibt. Die Plastik Gruppe verwendet PP- und PE-Harze aus diesem Sabic-Portfolio, um verschiedene innovative Folienmaterialien für absorbierende Hygieneanwendungen herzustellen. Drylock hat diese Folien für die Herstellung einer Reihe neuer Hygieneprodukte ausgewählt, die den gestiegenen Anforderungen von Behörden, Markeninhabern und Verbrauchern an verantwortungsvollere, kohlenstoffärmere und abfallreduzierte Lösungen entsprechen, ohne dabei Kompromisse bei Sicherheit, Reinheit und Komfort einzugehen. Am Ende ihrer Lebensdauer können diese Hygieneprodukte in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt werden, wo sie in ihre Bestandteile zerlegt, gereinigt und in Rezyklat umgewandelt werden.

Substitution von Standard-PE durch Recycling-PE

"Wir betreiben zwei Produktionsstandorte für Hygienefolien und -beutel, die für die Massenbilanzierung nach dem International Sustainability & Carbon Certification (ISCC) PLUS-Regime akkreditiert sind, um den Anteil an kreislauffähigen oder biobasierten Materialien über die gesamte Produktionskette hinweg zu verfolgen", erklärt Cattaneo Gianangelo, Präsident der Plastik Gruppe. "Je nach Kundenspezifikationen und technischen Anforderungen kann der Anteil an kreislaufzertifizierten Polymeren von SABIC in unseren Folien auf bis zu 100 Prozent erhöht werden, was zu einem deutlich geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlichen Hygienefolien führt."

"Ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Hygieneprodukten zu sein, bedeutet, dass wir uns um viele Dinge kümmern, von veganen und grausamkeitsfreien Lösungen bis hin zur Aufrechterhaltung unseres klimaneutralen Status", ergänzt Jules Van Malderen, Business Development Director bei Drylock Technologies. "Die Substitution von Standard-PE-Folie durch Papier und Folie auf Basis von recyceltem PE ist nur ein Beispiel. Wir werden uns weiter in diese Richtung bewegen, da schnelle und disruptive Innovationen ein Teil unserer DNA sind, umso mehr, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Schließlich lautet unser Slogan 'Innovate to protect'."

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?