Kontinuierliche Tablettierung in der kürzlich eröffneten Anlage von Hovione in Portugal.

Kontinuierliche Tablettierung in der kürzlich eröffneten Anlage von Hovione in Portugal. (Bild: Hovione)

Nachdem Hovione und GEA über mehrere Jahre eine erfolgreiche Beziehung als Kunden und Lieferanten aufgebaut haben, heben die Partnerunternehmen ihre Zusammenarbeit nun auf eine neue Ebene. „Hoviones Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Vermarktung neuer pharmazeutischer Lösungen, wie z.B. amorphe Feststoffdispersionen durch Sprühtrocknung, und deren Umwandlung in zuverlässige und skalierbare Lösungen gibt uns die Zuversicht, dass wir dasselbe mit der kontinuierlichen Tablettierung tun können", sagt Jean-Luc Herbeaux, CEO von Hovione. „Wir haben uns in den letzten sieben Jahren für die kontinuierliche Tablettierung engagiert und sind nun bereit, einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung einer der vielversprechendsten Technologien in der Pharmaproduktion zu leisten. Die Zusammenarbeit mit GEA gibt uns die Möglichkeit, uns mit einem führenden Entwickler und Lieferanten von Anlagen für die kontinuierliche Tablettierung zu verbinden und die kontinuierliche Tablettierung auf die nächste Stufe der Zuverlässigkeit, Flexibilität und Akzeptanz zu bringen“, so Herbeaux.

Für Navin Lakhanpaul, Global Head Pharma-Solid Dosage, GEA, steht fest: „Als führender Anbieter von Prozesstechnologie hat sich GEA als zuverlässiger Lösungsanbieter in der pharmazeutischen Industrie und als Pionier in der Entwicklung der kontinuierlichen Tablettierungstechnologie etabliert." Die langjährige Beziehung zu Hovione habe, so Lakhanpaul sehr deutlich gezeigt, wie wertvoll eine weitere Zusammenarbeit und die Entwicklung von Synergien in unseren jeweiligen Fachgebieten sind. Daher ist Lakhanpaul überzeugt: „Wie haben das gemeinsame Ziel, die Verbreitung der kontinuierlichen Tablettierung in der pharmazeutischen Industrie zu ermöglichen. Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Partnerschaft mit Hovione das Wachstum dieser interessanten Technologie beschleunigen wird.“

Die kontinuierliche Fertigung hat gegenüber der Serienfertigung viele Vorteile. Kontinuierliche Produktionssysteme ermöglichen kürzere und sicherere Entwicklungswege, schlankere Lieferketten, eine höhere Qualität und generell flexiblere und weniger komplexe Herstellungsprozesse. Im Rahmen dieser strategischen Zusammenarbeit werden Hovione und GEA ihre Stärken bündeln, um die Technologie der kontinuierlichen Produktion weiter voranzutreiben und zur Etablierung neuer Standards und einer neuen Marktakzeptanz beizutragen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?