Impfung mit Spritze

Das Vakzin darf ab sofort in Australien verimpft werden. (Bild: Novavax)

Der Impfstoff wird in Australien unter dem Markennamen Nuvaxovid vertrieben und erhielt nun eine „vorläufige Zulassung“ der zuständigen Regulierungsbehörde Therapeutic Goods Administration (TGA). Diese gilt für den Einsatz bei Erwachsenen ab 18 Jahren. Bei dem Impfstoff handelt es sich um einen sogenannten Proteinimpfstoff, der künstlich hergestellte Spikeproteine des Coronavirus enthält. Näheres zur Wirkungsweise des Novavax-Impfstoffs lesen Sie in diesem ausführlichen Artikel.

Bereits vor der Zulassung hatte sich Australien über eine Vorabkaufvereinbarung 51 Mio. Dosen des Vakzins gesichert, mit der Option auf weitere 10 Mio. Dosen. Die ersten Dosen sollen vom Produktionspartner Serum Institute of India, dem nach Volumen größten Impfstoffhersteller der Welt, geliefert werden. Später soll Impfstoff aus weiteren Produktionsstätten in der globalen Lieferkette von Novavax hinzukommen.

Australien war bereits an Studien beteiligt

Australien hatte bereits in Novavax‘ klinischen Studien der Phasen 1 und 2 für den Nuvaxovid-Impfstoff eine zentrale Rolle gespielt. Darüber hinaus laufen in dem Land derzeit eine Booster-Studie für Nuvaxovid sowie eine Phase-1/2-Studie für einen Kombinationsimpfstoff gegen saisonale Grippe und Covid-19. Insgesamt haben fast 1.500 Australier an den klinischen Studien von Novavax teilgenommen. Die Entscheidung der australischen TGA basierte jedoch vor allem auf den Phase-3-Studien in den USA und Mexiko mit rund 30.000 sowie in Großbritannien mit fast 15.000 Teilnehmer. Welche Studienphasen ein Impfstoff bis zur Zulassung durchläuft, lesen Sie hier.

Wirkungsweise des Novavax-Impfstoffs
So funktioniert Novaxovid.

Auch Südkorea und Indien haben Novavax zugelassen

Neben Australien haben in den letzten Wochen schon weitere Länder den Impfstoff von Novavax zugelassen. Am 28. Dezember hatte das Unternehmen gemeinsam mit dem SII die Zulassung in Indien erhalten. Dort läuft das Vakzin unter dem Markennamen Covovax.

Am 12. Januar bekam der Impfstoff die Zulassung in Südkorea, wo er vom dort heimischen Unternehmen SK Bioscience hergestellt und vermarktet wird. Die südkoreanische Regierung hatte sich zuvor schon im Februar 2021 insgesamt 40 Mio. Dosen gesichert.

Auch in der EU ist der Impfstoff von Novavax bereits seit dem 20. Dezember zugelassen und bis zu 200 Mio. Dosen bestellt. Weitere Anträge laufen derzeit unter anderem auch in Japan, wo Novavax mit dem Pharmakonzern Takeda zusammenarbeitet. Den Zulassungsantrag in den USA hat das Unternehmen dagegen immer wieder verschoben. Unser laufend aktualisierter Newsticker informiert Sie über alle Entwicklungen im Impfstoff-Bereich.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?