Engineering & Projekte

Anlagenbau

Ob EPC-Unternehmen, Owners Engineers, Engineering-Dienstleister oder Anlagenausrüster: In dieser Rubrik finden alle Experten des verfahrenstechnischen Anlagenbaus Informationen über neue Projekte, Verfahren, Methoden und die Branche.

Grünbeck investiert mehr als 80 Mio. Euro in erweiterungen am Firmenstandort Höchstädt. (Bild: Grünbeck)
Produktion und Logistik

Grünbeck Wasseraufbereitung erweitert Firmenstammsitz

Das Unternehmen Grünbeck Wasseraufbereitung investiert am etablierten Heimatstandort Höchstädt an der Donau mehr als 80 Millionen Euro. Geplant ist unter anderem ein neues Lager inklusive Abfüllstation.Weiterlesen...

Das Biotech-Geschäft beschert Lonza stabiles Wachstum. (Bild: Lonza)
Antikörper-Konjugate

Lonza weiht Biopharma-Anlage am Standort Visp ein

Am Schweizer Standort Visp hat der Pharmakonzern Lonza eine Anlage zur Produktion von Linker-Molekülen für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADC) eingeweiht. Die Anlage produziert hochwirksame Produkte mit Arbeitsplatzgrenzwerten bis 1 ng/m3 und ergänzt die Full-Service-Kapazität für HAPI vom Labormassstab bis zu einer Grössenordnung von 10 m3.Weiterlesen...

Pharmaplan 2010pf003 Schweiz Special 2020 Anlagenbau
Pharma braucht Spezialisten

Engineering-Lösung für Pharmaindustrie

Die besonderen Bedürfnisse der Pharmaindustrie machen den Anlagenbau in diesem Bereich zu einer Herausforderung.Weiterlesen...

Arnaud Eber hat große Pläne für den Engineering-Sektor in Frankreich und Belgien. (Bild: Pharmaplan)
Pharma-Anlagenbau

Neue Führung für Pharmaplan in Frankreich und Belgien

Zum 19. Oktober übernimmt Arnaud Eber für den Anlagenbauer Pharmaplan die Position des Country Managers in Frankreich und Belgien. Er soll noch in diesem Jahr eine Roadmap für 2020-2023 mit den wichtigsten Meilensteinen vorstellen.Weiterlesen...

Scientist is modifying genes in RNA of virus in laboratory. Biol
MRNA-basierte Impfstoffe

Biontech übernimmt Impfstoff-Produktion am Standort Behringwerke

Das Mainzer Biotech-Unternehmen Biontech will seinen potenziellen Corona-Impfstoff am Standort Behringwerke produzieren und dafür eine Produktionsanlage des Pharmaunternehmens Novartis in Marburg übernehmen.Weiterlesen...

Die Entwicklung von ADCs ist ein hochkomplexer Prozess, der eine strikte Containment-Infrastruktur voraussetzt. (Bild: Merck)
Projekt in den USA

Merck investiert in Produktion hochaktiver Wirkstoffe

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck hat den Ausbau seiner Herstellungskapazitäten für hochaktive Wirkstoffe (HPAPI) und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADCs) bekannt gegeben. Das 59 Mio. Euro teure Projekt findet am US-Unternehmensstandort in der Nähe von Madison statt.Weiterlesen...

02_Wirkstoffherstellung
„Gezwungenermaßen up-to-date“: GMP-Beratung im Wandel

P+F-Interview mit Rainer Maué, Geschäftsführer, Pitzek GMP Consulting

Rückkehr der Pharmaproduktion nach Europa einerseits, Wachstum in Südostasien andererseits, und Beratungsbedarf überall. Geschäftsführer Dr. Rainer Maué von Pitzek GMP Consulting beschreibt im Interview die Bedeutung der GMP-Beratung zwischen Pandemie-Sorgen und Internationalisierung.Weiterlesen...

Novartis_Basel_tower-with-logo
Standort Schweizerhalle bei Muttenz

Novartis investiert 65 Mio. Euro in neue Wirkstoffproduktion

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis will rund 70 Millionen Schweizer Franken (knapp 65 Mio. Euro) in die Errichtung einer neuen Produktionsanlage am Standort Schweizerhalle investieren.Weiterlesen...

Die Anlage wird am Flughafen Lüttich in die Antonov An-124 verladen. (Quelle: Spedition Kübler)
Vial-Abfüllung für Covid-Impfstoffkandidat

Optima chartert Antonov An-124 für Anlagenauslieferung

Verpackunganlagen-Hersteller Optima hat für die Lieferung einer Abfüllanlage an den Biologika-Standort des US-amerikanischen Unternehmens Catalent in den USA alle Hebel in Bewegung gesetzt: Die Auslieferung erfolgte mit einem der größten Frachtflugzeuge der Welt.Weiterlesen...

Novo Nordisk produziert am Standort Kalundborg die Hälfte seines weltweit hergestellten Insulins. (Bild: Novo Nordisk)
Standort Kalundborg

Novo Nordisk erweitert Kapazität für Diabetes-Medikamente

Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk will seine Produktionsanlagen am Standort Kalundborg erweitern. Dazu investiert das Unternehmen 850 Mio. DKK (ca. 114 Mio. Euro).Weiterlesen...